Volksfest im Steinwald

Der Vorsitzende des Fichtelgebirgsvereins, Heinrich Henninger (links) begrüßte beim Waldhausfest die zahlreichen Ortsgruppen, die in einer Sternwanderung von allen Seiten des Steinwalds zum Waldhaus kamen.
Vermischtes
Erbendorf
04.10.2016
109
0
 
Die Gospelgruppe Carpe Diem aus Kemnath gestaltete den Gottesdienst beim Waldhausfest musikalisch. Bilder: njn (3)

Bei richtigem Herbstwetter, etwas kühl und etwas regnerisch, feierte die Steinwald-Allianz ihr 10. Waldhausfest beim ehemaligen Forsthaus bei Pfaben. Zum Besucheransturm trug auch die Sternwanderung der Fichtelgebirgsvereine bei.

/Pfaben. den Auftakt des Festes bildete ein Gottesdienst im Zelt, den Ruhestandsgeistlicher Franz Winkelmann aus Döltsch gemeinsam mit den vielen Gläubigen feierte. Die Messe sah der Priester als "Erntedankfest für den Steinwald" an. "Denn wir danken Gott für die vielen Felsen, den Wald und die Frucht, die durch menschliche Arbeit hier hervorgeht." Pfarrer Winkelmann ermutigte alle, die sich beim Waldhausfest engagieren, auch weiterhin ihren Dienst zu tun. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte er den Heiligen Isidor von Madrid. "Beim Glockengeläut zum Gottesdienst verließ er seinen Acker, um in die Kirche zu gehen, und beim Gebetsläuten kniete er sich hin und betete zu Gott." Wie der Pfarrer weiter ausführte, blieb die Ackerarbeit aber nicht liegen. "Engel kamen nieder und führten seine Arbeit fort."

"Der Heilige Isidor hat Wesentliches zur Ehre Gottes geleistet", stellte Pfarrer Winkelmann fest. In der heutigen Zeit sei sein Beispiel eine Herausforderung. "Jeder muss sich selbst fragen, wie es mit Gott in seinem Leben ausschaut, auch wenn Bayern München am Samstag unentschieden gespielt hat", so Winkelmann augenzwinkernd.

Kritik an Pegida


"Wir dürfen es heute nicht einreißen lassen, Gott als Letzten zu behandeln." Es sei wichtig zu zeigen, vor Gott Ehrfurcht zu haben. In diesem Zusammenhang sprach er auch die sächsische Pegida-Bewegung an. "Sie wollen das Christentum retten", so Winkelmann. Doch in Sachsen gehören gerade einmal 25 Prozent einer christlichen Kirche an. "Was Pegida sagt, passt nicht zu dem, was sie tut."

Neben der musikalischen Umrahmung mit modernem Liedgut durch die Kemnather Gesangsgruppe "Carpe Diem" brachten sich in die Gottesdienstgestaltung auch die Verantwortlichen der Steinwald-Allianz mit ein. So übernahm deren Vorsitzender Bürgermeister Hans Donko die Lesung. Geschäftsführer Martin Schmid sowie Mitarbeiterin Christine Trenner brachten in den Fürbitten Sorgen und Nöte zum Ausdruck.

Zum Auftakt des Festbetriebs konnte Hans Donko zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden hieß er vor allem Forstdirektor Gerhard Schneider von den Bayerischen Staatsforsten sowie Geschäftsführer Ernst Tippmann vom Naturpark Steinwald willkommen.

Grüße gingen auch an den Vorsitzenden des Fichtelgebirgsvereins, Heinrich Henniger sowie den Bürgermeisterkollegen Manfred Kratzer aus Ebnath. Letzterer hatte die Idee dazu, das Waldhausfest gemeinsam mit der Herbst-Sternwanderung des Fichtelgebirgsvereins zu veranstalten.

Vorsitzender Heinrich Henninger und Geschäftsführer Jörg Hacker, beide vom Fichtelgebirgsverein, konnten in der Mittagszeit rund 35 Ortsgruppen mit gut 300 Mitgliedern im vollbesetzten Festzelt begrüßen. Sie waren mit ihren Wimpeln von allen Seiten des Steinwalds heraufgewandert. An die einzelnen Gruppen überreichte Henniger Erinnerungsbänder.

Über 1000 Gäste


Für das leibliche Wohl der weit über 1000 Gäste sorgte die Steinwald-Allianz in Zusammenarbeit mit den FGV-Ortsvereinen. Im Rahmenprogramm informierten die Steinwald-Allianz und der Fichtelgebirgsverein in einem eigenen Zelt über ihre Arbeit. Mit dabei war auch das Umweltmobil der deutschen Naturparke. Der Fichtelgebirgsverein lud zu einer geführten Geo-Coaching- sowie einer Gesundheitswanderung ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Steinwald (42)Waldhaus (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.