Freude am Erfolg
IGZ-Softwarescheune weiter auf Wachstumskurs

Die IGZ-Firmenchefs Johann Zrenner (rechts) und Wolfgang Gropengießer (links) gratulieren 11 verdienten, langjährigen Mitarbeitern mit Partnern (oben links nach unten rechts): Matthias Beck, Sven Schmidt, Christian Kopf, Alfred Meyer, Stefan Ostwald, Julian Bauer, Joachim Beer, Evi Härtl, Ulrike Grüner und Birgit Höfer. Bild: hfz
Wirtschaft
Erbendorf
27.12.2015
575
0

16 Jahre jung und weiter auf Wachstumskurs präsentiert sich das auf SAP spezialisierte Softwareunternehmen IGZ. Mittlerweile zählen die Falkenberger fast 300 Mitarbeiter. Und nächstes Jahr kommen weitere dazu.

Falkenberg. Geschäftsführer Wolfgang Gropengießer ließ in der Weihnachtsfeier vor gut 300 Gästen die Höhepunkte des vergangenen Jahres Revue passieren: "Das erweiterte Leistungsspektrum mit SAP Generalunternehmer-Projekten, sowie die im Sommer eingeweihten Gebäude-Erweiterungen in Falkenberg und Erbendorf mit bis zu 150 neuen Arbeitsplätzen waren wieder wichtige Meilenstein in der IGZ-Firmenentwicklung."

Zufriedene Kunden


Und auch für das Jahr 2016 berichtete Gropengießer von einer ausgezeichneten Auftragslage. Der Geschäftsführer dankte allen IGZ-Mitarbeitern für die im vergangen Jahr erfolgreich realisierten Projekte und die vielen zufriedenen Kunden aller Branchen. Er appellierte, sich weiterhin sehr engagiert, getreu dem IGZ Jahresleitmotto "Freude an Innovation, Verantwortung und Erfolg" einzusetzen.

Gropengießer und IGZ-Mitgründer Johann Zrenner freuten sich ganz besonders über die stetig steigende Anzahl treuer Mitarbeiter. "Mit dieser Ehrung möchten wir Ihnen für das langjährige Engagement danken und Sie für Ihre Firmentreue besonders auszeichnen", hob Geschäftsführer Johann Zrenner hervor. Das IT-Unternehmen IGZ, das 1999 in Falkenberg von den beiden Geschäftsführern in einer landwirtschaftlichen Scheune gegründet wurde, beschäftigt mittlerweile schon fast 300 Mitarbeiter. Mit der neuen Softwarescheune 4.0 sowie der Betriebserweiterung in Erbendorf, die in diesem Jahr feierlich eingeweiht wurden, bietet das Unternehmen zusätzliche, hochqualifizierte Arbeitsplätze.

IGZ soll auch 2016 weiter wachsen und plant wieder rund 50 Mitarbeiter einzustellen: erfahrene IT-Projektleiter sowie Software- und SPS-Entwickler, aber auch wieder ca. 15 Auszubildende. Derzeit realisiert das 2014 zum dritten Mal als "Bayerns Best 50" ausgezeichnete Unternehmen Großprojekte unter anderem bei Trumpf in Ditzingen, bei s.Oliver in Würzburg, Hansgrohe in Offenburg, sowie in der Region bei Conrad und Rehau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Falkenberg (31)IGZ (10)SAP-Software (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.