Ferienprogramm im Vierstädtedreieck
Kutter, Sport und Abenteuer

In der zweiten Woche des Ferienprogramms im Vierstädtedreieck ging es für die Buben und Mädchen aufs Wasser. Bild: rn

Kanuräuber auf großer Fahrt, gemeinsam gegen Wind und Wellen: Damit begann für 27 Kinder zwischen 9 und 15 Jahren die zweite Woche der Ferienaktionen im Vierstädtedreieck.

Die Festhalle des SCE und die Außenanlagen sind in diesem Jahr das Zentrum der Ferien bei Learning Campus. Rund 120 Kinder genießen unbeschwerte und erlebnisreiche Tage, schließen Freundschaften und erleben das Besondere einer lebendigen Gemeinschaft. Die Gruppe "Kanu-Räuber" erwarteten zum Wochenbeginn unter anderem eine kleine Kanuschule, Floßbau und -fahrt, Kanutouren am Rußweiher, eine Wasserolympiade, Feuermachen und Kochen über offenem Feuer und eine Schatzsuche.

Nach einem Trockenkurs im Rußweiherbad gab Kanuführer Tobias König das Signal zum Wasserlassen der Boote. Von den Kindern kamen Sprüche wie "Boot anheben!", "Hopp-Hopp-Hopp!" und "Käpt'n komm ans Boot!" Da König in der Vorbereitungsphase vorgegeben hatte "Wer vorne sitzt gibt den Takt vor", kamen im Wasser sofort entsprechende Vorgaben. Nach wenigen Probeschlägen hatten die jeweils vier Räuber eines Kanus den Takt erkannt und stachen mit ihren Paddeln ins laue Rußweiherwasser. König gab den Kindern auch Hinweise zum Kurven- und Kreisfahren und dirigierte die Seeräuberflottille mit Pfeifsignalen. Die Kinder nahmen die neuen Herausforderungen gelassen an und vergaßen leichten Nieselregen und Wind.

Eine andere Gruppe gab sich Musik, Tanz und "coolem Beat" hin. Die Kinder bauten ausgefallene Perkussion-Instrumente, übten aktuelle Songs und studierten Hip-Hop-Choreographien ein. Ziel war, mit anderen Musikbegeisterten eine Show der besonderen Art zu gestalten.

Bei der "Sportwoche von A bis Z" ließ Rio grüßen. Von Basketball über Volleyball, Unihockey, Fußball und Nordic Walking und Yoga ist bis zum Wochenende alles geboten. Dabei können die Buben und Mädchen Beweglichkeit und Talente austesten.

"Das Abenteuer ruft" lautete das Motto für den Start zum Survivallight-Camp. Vom Feuermachen mit Stein und Eisen über das Bauen eines Wurfholzes bis hin zum Bogenschießen hat das Camp für fünf Tage Abenteuer pur im Gepäck. Dazu gehören noch Floßbau und Flusswanderung. Die Pädagogen und Wissenschaftler von Learning Campus verstehen es, den Kindern die schönste Zeit des Jahres noch schöner zu machen. Und nebenbei erfahren die Kleinen auch noch etwas über Ordnung und Disziplin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.