Rußweiher verstummt
Ü-30-Party muss ausfallen

1
Die Wasservögel am Rußweiher können sich auch am heutigen Samstag auf einen ruhigen Sonnenuntergang freuen. Die Ü-30-Party fällt aus. Bild: rgr

"Der Rußweiher ruft" sollte das Motto der Ü30-Party am Samstag, 16. Juli, lauten. Doch der Weiher ist verstummt: Der Kulturausschuss des Stadtrats musste das Fest kurzfristig absagen, wie Marcus Gradl als einer der Hauptorganisatoren bestätigt. "Wir sind alle enttäuscht."

Grund für die kurzfristige Absage sei laut des CSU-Fraktionssprechers ein Verbot durch Bürgermeister Peter Lehr. Mit dem Ordnungsamt der Stadt hat Gradl die Formalitäten bereits abgeklärt. "Von dort gab es keine Einwände." Dann habe sich der Bürgermeister eingeschaltet und die Feier untersagt. Zur Begründung verwies er laut Gradl auf den entstehenden Dreck und die Gefahr durch Scherben auf der Liegewiese. Bei der Stadtratssitzung am vergangenen Donnerstag verwies Lehr dann zusätzlich auf eine Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 2007, der solche Feiern grundsätzlich untersage.

Diesen Beschluss kannte Gradl, aber er akzeptiert ihn. Schade findet er die Absage dennoch. Die Absicherung hat Gradl mit der Wasserwacht vereinbart, Getränke hätte es aus Plastikbechern gegeben. "Ich glaube nicht, dass die Party für Probleme gesorgt hätte."

Zudem wäre das Gelände ideal geeignet, er und seine Mitstreiter hätten zudem ein passendes Programm organisiert. "Man muss nur nach Grafenwöhr oder Pressath schauen, wie die es im Waldbad oder am Kiesi-Beach machen." Deshalb möchte Gradl das Thema bald wieder in den Stadtrat bringen, um den Weg für Feste freizumachen. Der Rußweiher und das Gelände schreien geradezu danach.
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
44
Evelin Lehnert aus Brand | 15.07.2016 | 18:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.