Vorlesewettbewerb
„Fahrkarte“ zum Bezirksentscheid

Mit den Büchern in den Händen warteten sie in der Aula der Wirtschaftsschule auf ihren großen Auftritt: Anna-Maria Wittmann, Franziska Ficker, Sarah Pleßgott, Luis Lottes, Florian Reichert und Kai Kennel (vorne, von links) bestritten den Schulentscheid im Vorlesewettbewerb. Bild: rn

"An Zerstreuung lässt es uns die Welt nicht fehlen; wenn ich lese, will ich mich sammeln." Dieses Zitat von Johann Wolfgang von Goethe ist aktuell wie eh und je. Nicht um sich zu sammeln, sondern um Literatur-Inhalte den Mitschülern zu vermitteln, dazu waren sechs Jugendliche der Wirtschaftsschule angetreten. Anlass war der Vorlesewettbewerb an bayerischen Schulen.

Je zwei Schüler der drei siebten Klassen hatten sich bei internen Vorentscheidungen für den Schulwettbewerb qualifiziert. Nun ging es darum, sich die "Fahrkarte" für den Bezirksentscheid zu sichern.

Die Aula der Bildungseinrichtung diente den Klassensiegern dabei als Auditorium. Mit der Ankündigung "Nun gilt es, möglichst schöne Sachen zu hören" eröffnete Lehrer Mario Wenzl den Wettbewerb und wünschte den Zuhörern viel Spaß.

Kai Kennel ging mit "Die Zwerge" von Markus Heitz ins Rennen, Luis Lottes mit "Schattenkinder" von Margaret P. Haddix und Florian Reichert mit "Damals war es Friedrich" von Hans Peter Richter. Mit Ausschnitten aus "Fiese Ferien" von Jochen Till, "Lilith Parker und der Kuss des Todes" von Janine Wilk und "Ostwind" von Kristina Magdalena Henn/Lea Schmidbauer versuchten Franziska Ficker, Sarah Pleßgott und Anna-Maria Wittmann, die Juroren und Lehrer Mario Wenzl, Stefanie Mrosek und Julia Schweiger von ihrer Vortragsweise zu überzeugen.

Das Rennen machten Franziska Ficker, Florian Reichert und Sarah Pleßgott. Alle Drei erhielten Gutscheine. Ficker und Reichert werden die Wirtschaftsschule beim Bezirksentscheid vertreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.