Schülerkonzert überrascht mit musikalischer Bandbreite
Vivaldi und Bon Jovi

Für die beiden Schülerinnen aus der Mittelstufe war das klassische Duett kein Problem. Auch die hohen Töne meisterten sie beim Schulkonzert des Eschenbacher Gymnasiums. Bild: ewt

Klassik, Rock und Volksmusik. Um diese Kombination in einem Konzert zu erleben, muss man schon ins Gymnasium nach Eschenbach kommen.

Die Aula ist dunkel, es ist ganz still, immer wieder flackern rote, grüne oder blaue Lichter auf. Musiker und Besucher haben sich in Schale geworfen, Scheinwerfer stellen die Sänger in den Mittelpunkt. Einen Abend lang Rockmusik - das halten die Ohren nicht aus, einen Abend lang Schmuse-Kuschel-Musik - davon wird man depressiv, einen Abend lang Klassikmusik - das wird irgendwann langweilig. Aber einen Abend Schulkonzert - da ist für jeden etwas dabei.

Am Mittwoch zeigten die Mittel- und die Oberstufe des Gymnasiums ihr musikalisches Können. Es traten auf: Schulband, Tanzgruppe, BBQ Bass, Geiger, Schulchor, Lehrerband und Schulorchester. Ein Schuljahr lang probten die Schüler mit ihren Musiklehrern Michael Horn, Iris Meier und Kilian Ellner. Sie verwarfen dabei Lieder, wiederholten stundenlang die selben Takte, und stimmten die Instrumente aufeinander ab. Vor dem Konzert sind die Schüler angespannt und nervös, noch kurz vor dem Start wird eingesungen, stimmen die Musiker ein letztes Mal die Instrumente. Musiklehrer Horn läuft hin und her. Der Schweiß steht ihm auf der Stirn.

Fest zum Programm gehört mittlerweile die Schulband. Sie stimmte den Abend mit modernen, rockigen Hits von Juli und Bon Jovi ein. Zwei Schülerinnen aus der Mittelstufe trauten sich an ein klassisches Duett. Sarah Wolf und Johanna Baumann trugen ein Geigenstück von Antonio Vivaldi vor. Der große Chor zeigte seine Bandbreite mit dem Pop-Song "Take me to church" und einem Disney- und Beatles-Medley. Die Mädels aus der Tanzgruppe führten akrobatische Tanzschritte und mutige Figuren vor. Der Lehrerchor sang "In the Jungle" und "Parkplatzregen" und das Schulorchester überraschte mit dem "Imperial March" aus den Star-Wars-Filmen, einem Rockstück und dem Schlager "Böhmischer Traum". Das Schulorchester ist in Tracht, Musiklehrer Michael Horn trägt eine Darth-Vader-Maske, das Orchester spielt nach minutenlangem Applaus eine Zugabe und auf einer Leinwand werden passende Bilder von Schülern des Gymnasiums übertragen. Als die Band verstummt, ergreift der stellvertretende Schulleiter Peter Schobert das Wort: "Den Vorhang zu und alle Fragen offen. Das sagte einmal der deutsche Schriftsteller Bertolt Brecht. Doch das Zitat passt nicht zum Schulkonzert - denn nach so vielen verschiedenen Auftritten und Musikstilen, müssen bei jedem alle Fragen beantwortet sein."
Weitere Beiträge zu den Themen: Gymnasium Eschenbach (68)Schulkonzert (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.