Immobilien-Bayern zur Rücknahme des früheren Landratsamts bereit
Der Freistaat übernimmt

Das Problem "Sanierung des Landratsamt" dürfte der Landkreis Neustadt bald los sein. Das Gebäude am Karlsplatz in Eschenbach geht demnächst wohl an den Freistaat Bayern zurück. Bild: do

Die Immobilien-Bayern ist bereit, das ehemalige Landratsamt in Eschenbach zu übernehmen. Der entsprechende Vertrag bestehe seit den 1960er Jahren, bestätigte Dr. Petra Schmidt. Laut der Regionalleiterin der Immobilienverwaltung des Freistaats habe ihre Behörde mit dem Landkreis Neustadt in den vergangenen Monaten die Voraussetzungen für die Rückgabe des Baus am Karlsplatz 29 geklärt.

Tatsächlich stattgefunden habe diese aber noch nicht. "Im Grundbuch ist nach wie vor der Landkreis Neustadt eingetragen." Der Kreisausschuss soll den Weg im Januar endgültig frei machen. Zur Zukunft des Gebäudes wollte sich Schmidt nicht direkt äußern. Das normale Verfahren sieht eine Prüfung des staatlichen Bedarfs für ein solches Gebäude vor. Wenn der Freistaat keinen Bedarf hat, sucht die Immobilien-Bayern einen Käufer. Um Sanierungsmaßnahmen kümmere sich die Behörde nur, wenn das Gebäude auch vom Freistaat genutzt wird. "Wir sanieren nicht, um danach zu verkaufen", erklärte Schmidt.

In dem Gebäude sind derzeit die Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises, die Volkshochschule Eschenbach und mehrere andere Mieter untergebracht. Wie es mit diesen Nutzern weitergeht ist derzeit unklar. Im Landratsamt ist Kämmerer Alfons Bauer damit beschäftigt, ein Konzept zu erarbeiten. Das soll am 28. Januar in der Sitzung des Kreisausschusses vorgestellt werden. Geschäftsführerin Angelika Denk bestätigt, dass die Volkshochschule bereits seit längerem über den Eigentümerwechsel informiert ist. Einen Plan für die Zeit danach gebe es noch nicht. Auch die VHS wartet auf das neue Konzept des Kämmerers.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.