Vermessungsamt: Meier schreibt Lehr
Landrats "letzer Versuch"

Ein Landrat auf Herbergssuche: In einem Schreiben an den "lieben Peter" Lehr unternimmt Andreas Meier einen letzten Versuch, Außenstellen des Landratsamts Räume im früheren Vermessungsamt zu sichern. Das Schreiben an Eschenbachs Bürgermeister liegt dem "Neuen Tag" vor.

Darin bedauert Meier, dass der Stadtrat dem Landkreis keine Räume überlassen will. Der Landkreis sei nun mit der Kliniken AG entscheidungsreif, "dass wir im ehemaligen Krankenhaus Eschenbach einige Räume für unsere Zulassungsstelle anmieten könnten". Für Meier nicht die beste Lösung. Denn bevor im Kreisausschuss ,,Pflöcke eingeschlagen" werden, unternimmt er noch einen Versuch. Er wolle die "Stadt Eschenbach letztmalig bitten, dem Landkreis Räume für unsere Zulassungsstelle und den Schilderverkauf" zur Verfügung zu stellen. "Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir hier gemeinsam, also Stadt und Landkreis, den bisherigen sehr hohen Service-Standard weiterhin an zentraler Stelle bieten könnten."

Bislang hatte der Landkreis Räume im ehemaligen Landratsamt der früheren Kreisstadt belegt. Das sanierungsbedürftige Gebäude soll nun aber vertragsgemäß der Freistaat übernehmen. Meier und andere Kreispolitiker hatten spekuliert, dass die Stadt das Vermessungsamt kauft, und der Landkreis durch langfristige Mietzusagen zur Finanzierung beiträgt. Der Stadtrat hat vergangenen Herbst tatsächlich das Vorkaufsrecht genutzt, aber auch beschlossen, aus dem Gebäude ein Mehrgenerationen-Haus zu machen. Räume für den Landkreis sind bislang nicht vorgesehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.