Fußball
Ludwig Schreml feiert 80. Geburtstag

Ludwig Schreml ist ein Phänomen. Der Fußball-Schiedsrichter feiert heute seinen 80. Geburtstag. Ein Grund, um kürzer zu treten, ist dies für ihn jedoch noch lange nicht. Bild: G. Büttner

Fünfmal im Einsatz, davon vier Partien ohne besondere Vorkommnisse - es hätte ein ganz normales Wochenende werden können für Ludwig Schreml. Aber das A-Klassenspiel zwischen dem ASV Neustadt und SV Wurz (2:1) am vergangenen Sonntag machte ihm einen Strich durch die Rechnung. "Meist komme ich ja ohne Verwarnungen aus", sagt Schreml. "Aber da habe ich sieben Gelbe Karten gezeigt."

Viel zu viele gemäß den Ansprüchen des dienstältesten Schiedsrichters im Fußballkreis Amberg/Weiden. "Ich bin selbstkritisch. Wenn ich von einem Fußballspiel nach Hause komme, hinterfrage ich mich immer, mit welchen Entscheidungen ich falsch gelegen habe", erklärt Schreml. Und er gibt zu: "Am Sonntag habe ich einen schwarzen Tag erwischt."

So viel Selbstkritik ehrt Schreml. Und es ist beileibe nicht der einzige Charakterzug, für den er geschätzt wird. Heute feiert der Eschenbacher im Kreise seiner Familie seinen 80. Geburtstag. Und natürlich hat sich eine Abordnung der Schiedsrichtervereinigung Weiden angekündigt, um ihrem Ehrenmitglied die besten Glückwünsche zu übermitteln.

Ein Leben ohne Fußball, ohne die Schiedsrichterei - das wäre für Schreml nicht vorstellbar. Vor 55 Jahren, am 4. März 1961, legte der Jubilar die Prüfung als Referee ab. Seitdem leitete er über 8000 Spiele - eine unglaubliche Zahl. Seine Einsätze beschränkten sich nicht nur auf niedrige Ligen. 21 Jahre lang pfiff Schreml in der Bezirksoberliga, vier Jahre lang in der Landesliga. Auch in der Jugend-Bayernliga kam er zum Zug.

In besonderer Erinnerung ist ihm eine Partie geblieben. Im Jahr 1986 führte er die Mannschaften des SSV Jahn Regensburg und SV Raigering beim Bezirkspokalfinale aufs Feld. "Die Leitung habe ich damals bekommen, weil ich als 50-Jähriger als qualifizierter Schiedsrichter altersbedingt ausscheiden musste." Welch großartigen Verdienste sich der "leidenschaftliche Fan" des 1. FC Nürnberg als Unparteiischer erworben hat, zeigt eine Ehrung vor fünf Jahren. Damals erhielt Schreml die Goldene Ehrennadel für 50-jährige Schiedsrichter-Tätigkeit.

Eine Frage ist unvermeidlich: Wie hält man sich als Senior körperlich fit, um Wochenende für Wochenende auf dem Fußballplatz seinen Mann stehen zu können? "Ich mache regelmäßig Nordic Walking und bin viermal in der Woche beim Schafkopfen", lautet seine Antwort. Nicht zu vergessen seine ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste der Stadt Eschenbach. "Ich gehe zu runden Geburtstagen und gratuliere im Namen der Gemeinde. Da komme ich pro Jahr im Schnitt auf rund 250 Geburtstage." Sich selbst zu beglückwünschen, fällt dem "Luk" aber nicht ein. Das überlässt er zumindest am heutigen Tag seinen vielen Freunden und Weggefährten.

Ich mache regelmäßig Nordic Walking und bin viermal in der Woche beim Schafkopfen.Fußball-Schiedsrichter Ludwig Schreml über sein Fitness-Rezept
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.