Paul Pöllmann vom SC Eschenbach schafft Qualifikation
Es geht zur "Deutschen"

Mit etlichen Bestleistungen machten die jungen Leichtathleten des SC Eschenbach bei der Bahneröffnung auf sich aufmerksam. So steigerte sich Anne Wolf (U 20) im Weitsprung auf 4,99 Meter und bestach damit die Konkurrenz. Auch über 100 Meter stand sie auf dem Treppchen - als Zweite. Bild: rn

Wechselhafte und böige Windverhältnisse herrschten, als sich 244 Leichtathleten aus 42 Vereinen bei der Bahneröffnung auf der Freisportanlage in Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen maßen. Viele Leistungen wurden deshalb regelrecht vom Wind verweht. Auf Erfolgskurs blieb jedoch der 15-jährige Paul Pöllmann vom gastge- benden SC Eschenbach.

Nach einer erneuten Leistungssteigerung schaffte Pöllmann im Speerwurf die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft in Bremen. Mit 52,74 Meter war ihm in der Altersklasse U 16 der Sieg nicht zu nehmen: Der Eschenbacher ließ seinen Konkurrenten aus Fürth, Amberg und Regensburg keine Chance. Qualitäten zeigte er auch im 100-Meter-Sprint, bei dem er in 13,08 Sekunden Rang drei belegte.

Insgesamt errangen die Leichtathleten des SCE vier erste, drei zweite und fünf dritte Plätze. Als Neueinsteiger erlief sich Raphael Zellner (U 18) über 400 Meter bei starkem Gegenwind in 62,86 Sekunden und über 200 Meter in 27,56 Sekunden jeweils Rang drei. Der gleichaltrige Chris Grafberger kam im Diskuswurf über 27,98 Meter ebenfalls auf den Bronzeplatz. Tim Reindl (U 14) wurde im Speerwurf mit 27,90 Meter ungefährdet Zweiter.

Bei der weiblichen Jugend U 20 gelang Anne Wolf zwei Mal der Sprung aufs Treppchen. Mit der persönlichen Bestleistung von 4,99 Meter siegte sie im Weitsprung, über 100 Meter lief sie in 14,15 Sekunden die zweitbeste Zeit.

Eine weitere persönliche Bestleistung gelang Samira Lohner (U 18) im Hochsprung: Sie übersprang 1,55 Meter deutlich, war dann aber bei 1,58 Meter erfolglos. Die gleichaltrige Veronika Wolf zählt mit 10,82 Meter im Dreisprung nun zu den Besten im Freistaat. Im Diskuswurf belegte Hannah Meiler mit 23,11 Meter Rang drei.

In der Altersklasse U 14 mischte Marieka Meier über 800 Meter erneut in der Spitzengruppe mit. Die persönliche Bestleistung von 2:57,08 Minuten sicherte ihr den zweiten Platz. Ebenfalls Zweite wurde Milena Gebhard (U 12) mit 25 Meter im Ballwurf. Fleißig und ehrgeizig zeigt sie bereits Ambitionen für den Speerwurf.

Wie in den Vorjahren kamen die meisten Teilnehmer aus Vereinen aus der Oberpfalz und aus Oberfranken. Aber auch mittelfränkische und niederbayerische Clubs waren diesmal zahlenmäßig stark vertreten. Für den reibungslosen und zügigen Ablauf der Wettkämpfe - ein Großteil der Athleten startete in bis zu drei Disziplinen - sorgten die Kampfrichter und Helfer der SCE-Leichtathleten mit Können, Erfahrung und Überblick. Dazu gehörte auch die Versorgung mit Getränken sowie das Speisenangebot vom Grill und aus der Backstube.

Negativ stieß den Organisatoren auf, dass Teilnehmer von auswärtigen Vereinen insgesamt 28 Urkunden für erste und dritte Plätze nicht abholten: Sie waren zur Siegerehrung einfach nicht angetreten. Auch an den kleinen Präsenten, die die SCEler für die Veranstaltung eingekauft hatten, zeigten sie kein Interesse. Sport, S. 16
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.