SCE-Karateka zur Fortbildung sogar in England
Kein Weg zu weit

Von einer großen Fluktuation im Kinder- und Jugendbereich ist die Karate-Abteilung des SCE betroffen. Die Chronik 2015 begann Werner Brüchner in der Jahreshauptversammlung mit dem Vorstellen der sechs Trainer für die 76 aktiven Sportler, davon 40 Kinder und 13 Jugendliche.Er hielt Rückschau auf den vereinsinternen Oster-Cup, zwei Gürtelprüfungen mit 23 erfolgreichen Teilnehmern, die Beteiligung an der Stadtmeisterschaft im Kegeln und die Ehrung der Trainerinnen Barbara Urban und Carola Wagner nach Erhalt des 2. Dan-Diploms durch Bürgermeister Peter Lehr. Als weiteren Beweis für den "qualitativ hohen Stand der Ausbildung" nannte er die Prüfung zum 3. Dan von Manfred Müller bei Bundestrainer Efthimios Karamitsos.

Der Besuch von Fortbildungslehrgängen ist fester Bestandteil des Jahresgeschehens in der Sparte. Nicht nur an einem Wochenende in Fürth trainierten die Karateka mit dem Amerikaner Vince Morris, der eine der führenden Persönlichkeiten in der Welt des Karate ist. In Stuttgart und in Nürnberg interpretierte der Brite und Karate-Virtuose Iain Abernethy Techniken zur Selbstverteidigung in realen Situationen. Zur Weiterbildung in Kobudo, der bewaffneten Kampfkunst, reisten Eschenbacher Trainer sogar in den Nordosten Englands.

Brüchner berichtete nicht zuletzt von einem gut besuchten Kinder-Anfängerkurs, einem Grillfest, einem kostümierten Halloween-Training der Kinder und einer letzten Übungseinheit vor dem Weihnachtsfest mit Spielen, Geschicklichkeitsübungen und Wettbewerben. Abschließend bedankte er sich bei Freunden und Helfern für die Unterstützung im vergangenen Jahr.

Jubiläum und sportliche Erfolge40 Jahre Judo in Eschenbach: Dieses Jubiläum wurde 2015 mit zwei Veranstaltungen gefeiert. Sandra Querfurth berichtete von einem Erinnerungsabend im Sportheim und einem 24-Stunden-Randori. "Bei ihm ließen in der Mehrzweckhalle Oberpfälzer Judoka aller Altersgruppen während 24 Stunden keine Minute ohne Kampf vergehen." Dank der Spenden der Teilnehmer und von Martin Exner für eine Tombola seien an die Deutsche Krebshilfe 1262 Euro überwiesen worden.

Bei den sportlichen Erfolgen zählte Querfurth zwei Gürtelprüfungen und die Oberpfalzmeisterschaften auf. Dort siegten Julian Schmid und Katharina Uhl (beide U 12). Dritte Plätze erkämpften sich Aaron Harant und Luis Höchtl. Als "sehr fleißig" bezeichnete sie Susanne Schubert, die Vizemeisterin in der Oberpfalz und Dritte bei der Nordbayerischen Einzelmeisterschaft wurde - und die Jugendlizenz erwarb und damit jüngste Kampfrichterin in der Oberpfalz ist. (rn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Karate (31)SCE-Karateka (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.