Am Samstag dritte Ausbildungsmesse der SPD-Ortsvereine im Vierstädtedreieck
Künftige Arbeitgeber auf Einem Fleck

Ob Straßenbau und Pflastern, Altenpflege oder Bankwesen: Ausprobieren und Kontakte knüpfen, dazu bietet die dritte Ausbildungsmesse im Vierstädtedreieck am Samstag in Eschenbach Gelegenheit. Bild: rn

Am Samstag wird die Rußweiherstadt zur Messestadt: Die Mehrzweckhalle öffnet von 9 bis 14 Uhr ihre Türen für die dritte Ausbildungsmesse im Vierstädtedreieck. Nach den Erfolgen in Pressath und Grafenwöhr wird erneut ein starker Besucherandrang erwartet.

Initiatoren und Veranstalter der Messe sind die SPD-Ortsvereine Pressath, Eschenbach, Grafenwöhr und Kirchenthumbach. "Bei der Ausbildungsmesse 2015 wurden mehr als 90 Lehrstellen und Praktikumsplätze vermittelt", berichtet stellvertretend Bernhard Stangl.

Großes Einzugsgebiet


Die Messe-Nachlese habe gezeigt, dass die Veranstaltung auch bei Jugendlichen aus Weiden, Kemnath, dem Amberg-Sulzbacher Raum und sogar aus Oberfranken zunehmenden Stellenwert genießt. Die Veranstalter erhoffen sich für die dritte Auflage deshalb eine erneute Zunahme der Besucherzahl, die im Vorjahr bei 650 lag.

Auch die Firmen, die am Samstag am Eschenbacher Bildungshügel Ausbildungsplätze anbieten, kommen nicht nur aus dem Vierstädtedreieck: Auf die Messe sind inzwischen sogar Betriebe und Unternehmen aus Auerbach, Bayreuth, Erbendorf, Kemnath, Parkstein, Regensburg, Regenstauf und Weiden aufmerksam geworden. Sie stellen sich als künftige Arbeitgeber in den Bereichen Alten- und Krankenpflege, Bankwesen, Fremdsprachen, Handwerk, Industrie, Medizin und Versicherungswesen vor. Verwaltung, Bundeswehr und Polizei sind ebenfalls vertreten.

Attraktive Preise


Eröffnet wird die Messe um 9 Uhr durch den Schirmherren, den SPD-Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch, sowie die beiden "Hausherren" Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Peter Lehr. Erstmals beteiligt ist die Europa-Berufsschule Weiden: Ihre Ausbildungswoche wird mit einer Abschlussveranstaltung bei der Ausbildungsmesse enden.

Mit etwas Glück können die jugendlichen Besucher einen attraktiven Preis gewinnen: unter anderem eine Fahrt nach Berlin (gestiftet von Uli Grötsch), Landtagsfahrten nach München (gestiftet von MdL Annette Karl) und Gutscheine. Hinzu kommt der "Klassenpreis" in Höhe von 100 Euro: Er geht an diejenige Schulklasse, die mit den meisten Schülern die Messe besucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.