Amerikanerin flippt aus
Helfer bedroht

Symbolbild: dpa
Netzaberg. Eine Amerikanerin wollte nicht mehr länger leben und bedrohte auch noch Arzt und Polizei, die ihr zur Hilfe eilten. Um 19.30 Uhr ging am Sonntag bei den Beamten bei den Beamten die Meldung ein, dass eine 36-Jährige Suizid begehen wollte. Schon den Notarzt hatte die Frau mit einem Küchenmesser bedroht, später sei sie aber „zugänglich und kooperativ“ gewesen, teilte Werner Stopfer von der Eschenbacher Polizei mit. Plötzliche Stimmungsschwankungen hätten die Situation aber erneut eskalieren lassen. Die Amerikanerin flüchtete ins Bad und wollte mit einer Schere auf einen hinterher eilenden Polizisten einstechen. Die 36-Jährige kam ins Bezirkskrankenhaus Wöllershof, Verletzte gab es keine.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2672)Netzaberg (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.