Angehörigen des Geburtsjahrgangs 1941 feiern Wiedersehen
In der Stadt ihrer Schulzeit

Teilweise von weither angereist, genossen die Angehörigen des Geburtsjahrgangs 1941 ihr dreitägiges Wiedersehen in Eschenbach. Unser Bild zeigt die Gruppe vor dem Rathaus, wo Bürgermeister Peter Lehr sie empfing und eine Präsentation über Eschenbach zeigte. Bild: rn

Die alte Volksschule - das heutige Pfarrheim - , der Sitzungssaal des Rathauses und ab 1952 die neue Volksschule in der Jahnstraße: Dort wurden die Angehörigen des Geburtsjahrgangs 1941 in den Nachkriegs-jahren unterrichtet.

Drei gemeinsame Tage verbrachten die "Ehemaligen" nun wieder in der Stadt ihrer Schulzeit. Bereits am Freitag drehten sich in der Camping- und Freizeitanlage viele Gespräche um die wechselnden Unterrichtsstätten. Außerdem wurden Erinnerungen wach an die Lehrkräfte Marianne Trumpke (1. Klasse), Franz Windisch, Josefine Stahl und Rosa Laux (2. und 3. Klasse), Georg Wiedenhofer (4. Klasse), Leopold Kies (5. und 6. Klasse) und Wilfried Clement (7. und 8. Klasse).

Am Samstag hieß Bürgermeister Peter Lehr die aus deutschen Landen zwischen Rosenheim und dem Westerwald angereiste Gemeinschaft im Rathaus willkommen. Dort genossen die Teilnehmer am Klassentreffen eine von ihm kommentierte Präsentation über "Eschenbach einst und jetzt".

Nach dem Mittagessen im Gasthof Schmid in Tremmersdorf stand Erdgeschichte auf dem Programm: Die "Ehemaligen" besuchten das Vulkanmuseum in Parkstein. Dem Rundgang um den Basaltkegel schloss sich eine ausgiebige "Abendsitzung" im Eschenbacher Restaurant "Rußweiher" an.

Zur Sonntagsgestaltung gehörten Besuche der Klosteranlage Speinshart und des Informationszentrums Nördlicher Oberpfälzer Wald im Hexenhäusl am Rußweiher. Das Mittagessen in der Brauerei Püttner in Schlammersdorf beendete zugleich die kleine "Rundreise" durch die regionale Gastronomie und das Klassentreffen selbst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Klassentreffen (103)Geburtsjahrgang 1941 (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.