Auszeichnung für Gymnasiasten
Ehre für „Leuchttürme“

Bayreuth/Eschenbach. Alles war gratis - aber nichts umsonst, hieß es im Bayreuther Rathaus. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Landrat Hermann Hübner und Dr. Bernd Brümmer, Projektleiter für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) zeichneten Eschenbacher Gymnasiastinnen aus. Gewürdigt wurden die Schülerinnen, weil sie im Schuljahr 2015/16 ein Angebot des Freiwilligen Zentrums Bayreuth wahrnahmen und mindestens 50 Stunden ehrenamtlich im sozialen Bereich arbeiteten.

Der Einsatz soll die Schüler zu dauerhaftem Engagement im sozialen Bereich animieren. Ebenso diente das Hineinschnuppern, sich beruflich zu orientieren und Lernfelder zu erleben, die Perspektiven öffnen, betonte Studiendirektor Werner Dobmeier, Koordinator des Experiments.

Das Angebot nutzten Amelie Küst, Sandra Fritsch, Lea Hoffmann, Lisa-Marie Gilch und Johanna Arnold. Sie leisteten freiwillige Dienste in Betreuungsstätten für Kinder, für behinderte und demente Menschen. Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, Landrat Hermann Hübner und Projektleiter Dr. Bernd Brümmer würdigten bei einer Abschlussfeier das Engagement und forderten auf, sich weiter als "Leuchttürme der Gesellschaft" zur Verfügung zu stellen. Neben einem Zertifikat erhielten die Schülerinnen Kinogutscheine und Schreibgeräte mit dem FSJ-Logo. Ein Stehimbiss im Anschluss rundete die würdige Feier ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.