Auszeichnung für Hans Rupprecht
"German Hans" bringt Wärme

Eine alleinerziehende Mutter in Zubza war im vergangenen November eine von 40 Empfängern einer wärmenden Decke für den bevorstehenden Winter. Hans Rupprecht war der Überbringer. Bild: rn

Für die Ärmsten der Armen in Indien kommt Hilfe aus Nordbayern: Hans Rupprecht aus Eschenbach unterstützt die Menschen im Nagaland. Eine Anerkennung für seine Arbeit lässt da nicht lange auf sich warten.

Hans Rupprecht fühlt sich in seinem Tun bestätigt. In den vergangenen knapp zwei Jahren leistete er mehr als sieben Monate Entwicklungshilfe beim Volk der Naga im nordöstlichsten Bereich des Subkontinents Indien. Als Mitarbeiter der Zubza-Projektgruppe Weisendorf bei Erlangen war er bei der landwirtschaftlichen Aufbauhilfe dabei, sammelte und überbrachte Geld- und Sachspenden an die Salesianerstation in Zubza und war maßgeblich an Planung, Vorbereitung und Bau des dortigen "Children Park Eschenbach" beteiligt. Für die 600 Schüler der Station ist er seither nur der "German Hans".

Decken für 40 Familien


Das Projekt der Weisendorfer Zubzas "Wärmende Decken schenken für Kinder und Familien im Nagaland und den Slums in Peducha" überzeugte und begeisterte die Jury von "Children for a Better World". Die Grund- und Mittelschule Weisendorf, die Marktgemeinde und Hans Rupprecht sind stolz auf die Auszeichnung, die mit der Förderung aus dem Fonds von "Jugend hilft" verbunden ist. Für 800 Euro konnten 40 Familien mit einer wärmenden Decke ausgestattet werden. Wie Rupprecht während der Wintermonate vor Ort erlebt hat, ist dies ein Segen für die Familien. Denn von Dezember bis Februar ist es an den Ausläufern des Himalaya so bitterkalt, dass sogar die Schule ausfallen muss. "Die dünnen Bambuswände bieten keinerlei Schutz vor der Kälte", erinnert sich der Entwicklungshelfer.

Viele Auszeichnungen


Wie Rupprecht berichtet, gab es für Kosten der Ausstattung und Verwaltung eine weitere finanzielle Unterstützung von 800 Euro. Er sieht die Möglichkeit, dass damit Kindern der Grundschule, der katholischen und evangelischen Kirche, Bürgermeister und Kommune Mittel für die nächsten karitativen Projekte zur Verfügung stehen. Die Decken, die nun nachträglich von der Stiftung "Children for a Better World" gefördert wurden, hat er bereits im November vergangenen Jahres nach seiner Ankunft in Zubza an bedürftige Familien übergeben.

Das Zubza-Projekt hat bereits in den zurückliegenden Jahren Aufwertung und Beachtung erfahren. Bereits zweimal wurde es von "Children for a Better World" und einmal von Landtagspräsidentin Barbara Stamm ausgezeichnet. Eine Dankurkunde ging von Bundespräsident Joachim Gauck ein. Hans Rupprecht (Birschlingweg 4) nimmt weiterhin Messstipendien entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.