Beratungsstelle am Sonderpädagogischen Förderzentrum hilft mit kostenlosen Ratschlägen
Schulprobleme meistern

Die Zwischenzeugnisse sind geschrieben und verteilt, und für manche Eltern stellen sich nun viele Fragen: Schafft mein Kind das Klassenziel? Wie können wir schwierige Situationen meistern? Wie bekommen wir das Problem mit den Hausaufgaben in den Griff?

Viele Erziehungsberechtigte stehen vor Aufgaben, bei denen sie Unterstützung bräuchten - sozusagen den richtigen Tipp zum richtigen Zeitpunkt. Genau dafür steht die Offene Sonderpädagogische Beratungsstelle am Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) zur Verfügung. Eltern, erzieherisches Fachpersonal, aber auch Lehrer können sich dort kostenlos Ratschläge zu schulischen Problemen holen.

Schulleiter Andreas Demleitner und sein Stellvertreter Uli Radl haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit zu erleichtern. Sie bieten ihre Hilfe an bei Sprach-, Lern- und Verhaltensauffälligkeiten, bei Fragen zur Einschulung oder zur Schullaufbahn, bei der Früherkennung von Entwicklungsverzögerungen oder bei sonstigen Problemen im schulischen Alltag. Großen Wert legen beide dabei auf die Zusammenarbeit mit allen an der Erziehung und dem Unterricht beteiligten Personen: Kindergärten, Frühförderstellen, Schulen und Schulpsychologen, Beratungslehrer, Pädagogen und Ärzte werden auf Wunsch eingebunden, um für das Kind die bestmöglichen schulischen Perspektiven zu schaffen.

Die Beratungsstelle hat mittwochs und freitags von 8 bis 9.30 Uhr geöffnet. Unter Telefon 09645/1897 kann auch jederzeit ein anderer Termin vereinbart werden. Jedes Beratungsgespräch wird natürlich vertraulich behandelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.