Bezirkstag des KDFB Kemnath
Alterssicherung von Frauen

Zu ihrem internen Bezirkstag waren alle Vorstandsfrauen des KDFB-Bezirks Kemnath nach Eschenbach eingeladen. Trotz starken Regens fanden sich über 50 Frauen und Pfarrer Sven Grillmeier aus Kirchenlaibach zur Stadtführung mit Elisabeth Schreml ein. Sie zeigte den Frauen unter anderem die Pfarrkirche sowie die Lourdes-Grotte.

Anschließend gab es einen Imbiss mit Zoiglprobe. Die Stadtführung endete mit einer Herz-Jesu-Andacht in der Bergkirche. Auch hier erfuhr die Gruppe vieles über die Renovierung der Kirche und über die Figuren des Heiligen Wendelin und Florian, die ursprünglich in der Pfarrkirche beheimatet waren. Im griechischen Restaurant Saloniki endete der Bezirkstag.

Während des Abends gab es viele Informationen: Eine der zentralen Aufgaben des KDFB sei die Alterssicherung von Frauen, zitierte Bezirksleiterin Elke Burger den Bundes- und Landesverband. Die Anerkennung des zweiten Rentenentgeltpunktes für die vor 1992 geborenen Kinder sei ein Schritt in die richtige Richtung gewesen und der dritte Rentenpunkt dürfe nicht aus den Augen verloren werden. Frauen seien nach wie vor von einem deutlich höheren Risiko der Altersarmut betroffen, insbesondere gilt dies für alleinerziehende, alleinlebende und verwitwete Frauen.

Der Bundesverband des KDFB habe aus diesem Grund einen Musterbrief herausgegeben, der an die örtlichen Bundestagsabgeordneten geschrieben werden könne mit der Bitte, sich dieses wichtigen Themas anzunehmen. Mit dem Hinweis auf die geplante Fahrt nach München im Herbst zur Redaktion der Verbandszeitschrift "Engagiert" beschloss die Bezirksvorsitzende den Abend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.