Biergartenatmosphäre vom Frühschoppen bis zum Abend - Verantwortliche zufrieden
Imker eröffnen die Festsaison

Auch im Freien konnten zum Kaffee die Köstlichkeiten der Kuchentheke, zu Bier oder alkoholfreien Getränken Bratwurstsemmeln oder ein kleines Steak verzehrt werden. Bild: gpa

Blitz und Donner mit viel Wasser "von oben" verhießen beim Zeltaufbau nichts Gutes für das Imkerfest. Umso mehr strahlten an Christi Himmelfahrt die Gesichter der Verantwortlichen mit der Sonne um die Wette. Vom Frühschoppen bis zum Festausklang am späten Abend herrschte Biergartenatmosphäre auf dem Gelände am Lehrbienenstand.

Ein absolutes Muss war für einige Gäste das traditionelle Weißwurstfrühstück im Zelt, auch der Farmerbraten mit Kartoffelsalat am Mittag übte eine magische Anziehungskraft aus und war bald ausverkauft. Die Kaffeezeit erlebte einen wahren Ansturm auf die Kuchentheke. Fleißige Imkerfrauen leisteten wie immer mit vielen leckeren Kuchen und Torten in bester Konditor-Qualität ihren Beitrag zum Gelingen des Festes.

Nicht nur am Kuchenbüfett ging es lebhaft zu, auch an der Theke war Hochbetrieb, Bier und alkoholfreie Getränke mussten im Zelt und Freigelände serviert werden. Zuckerwatte war wieder die große Attraktion für kleine Festbesucher, und mehr als 400 Glas Honig aus Vereinsbeständen warteten am Losstand auf glückliche Gewinner. Eine Anlaufstation für alle, die sich für das Innenleben eines Bienenvolkes interessierten, war wieder der Lehrbienenstand.

Das herrliche Wetter, die vielen Gäste und die Einsatzkraft aller Imker trugen viel dazu bei, dass Anton Schönberger im ersten Jahr als Eschenbacher Imker-Vorsitzender ein tolles Fest beschert wurde. Bunt gemischt war wie immer das Fest-Publikum. Viele Gäste aus dem Vierstädte-Dreieck nutzen das Imkerfest als erste Freiluftveranstaltung des Jahres zu einem Ausflug, befreundete Imker aus Vilseck, Eslarn, Weiden, Kemnath, Kaltenbrunn, Weidenberg, Mantel und Kirchenthumbach waren zum Fachsimpeln angereist. Unter den Gästen waren auch der Bezirksvorsitzende des Imkerbundes, Richard Schecklmann, Kreisvorsitzender Reinhold Ziegler, Hans Krapf, der Ehrenvorsitzende des Imkervereins, und Vinzenz Dachauer, Ehrenvorsitzender des Stadtverbands.

Seinem großen Bekanntheitsgrad verdankt das Fest seinen Zulauf, obwohl am gleichen Tag auf dem Barbaraberg Reiter und in Sassenreuth die Feuerwehr feierten. Verlass ist auf die Unterstützung durch befreundete Vereine, wie des "Frohsinn". So lotste Vize-Vorsitzender Max Ott viele "frohsinnige" Genießer ans Kuchenbüfett. Ein Imkerfest ohne die "Pilots" ist ebenfalls nicht vorstellbar. Egal, wie auch das Wetter ist, auf jeder Heimkehr vom "Vatertags-Ausritt" auf ihren Stahlrössern - der letzte Zwischenstopp ist beim Imkerfest. Auch heuer genossen die Biker nach ihrer Tour durch den Steigerwald das abendliche Ambiente des Bienenzüchter-Fests.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.