Bildung kennt keine Grenzen
Volkshochschule startet am Montag ins Herbst-/Wintersemester

Von der Auswahlprüfung bis zum Yoga, vom Abnehmen bis zur Wassergymnastik: Es gibt beinahe nichts, was es bei der Volkshochschule (VHS) Eschenbach/westlicher Landkreis nicht als Kurs gibt. Das Herbst-/Wintersemester 2016/17 bietet Hunderte von Veranstaltungen in allen Bereichen an. Das Programm startet am Montag, 12. September.

Die Höhepunkte des bevorstehenden VHS-Halbjahres reihen sich aneinander wie eine Perlenschnur. Die Themenauswahl ist riesig: Gesellschaft, Kultur, Sprachen, Beruf und EDV, Gesundheit, junge VHS und Offene Ganztagsschule - dem Bildungshunger der Einwohner sind bei der Volkshochschule (fast) keine Grenzen gesetzt.

Auf fast 100 Seiten präsentieren das hauptamtliche VHS-Team mit Angelika Denk, Ursula Frankenberger, Christine Geyer und Carola Reichert sowie die Betreuer der Zweigstellen ein Programm, das interpretiert werden könnte mit "Lernen, lernen und nochmals lernen". Denn, so VHS-Geschäftsführerin Angelika Denk: "Man lernt nie aus." Und Spaß machen die Kurse, Seminare, Workshops und Veranstaltungen sowieso, davon ist sie überzeugt.

Als Beweis nennt die Leiterin die große Vielfalt des Angebots und den riesigen Zuspruch. Beinahe alle Wissensfelder werden bedient. Als großer Weiterbildungsträger bewähre sich die Volkshochschule mit einer Spannbreite, die für alle Bürger im Landkreis-Westen Anknüpfungspunkte biete und ein dauerhaftes lebensbegleitendes Lernen fördere, betont Denk. Und: Es ist ein Programm für alle Bevölkerungsschichten, merkt Vorsitzender Thomas Frankenberger in seinem Vorwort für die Herbst-/Winter-Broschüre ergänzend an.

Ins Zentrum des Programmes 2016/2017 rückt die VHS in den nächsten Monaten ganz besonders die Flüchtlinge. Ihnen einen ersten Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen, ist im Zuge von Integrationskursen einer der Schwerpunkte der Erwachsenenbildung: Das Angebot an Deutsch-Kursen wird deutlich ausgebaut. "Denn ohne Sprache ist keine erfolgreiche Integration in die deutsche Gesellschaft möglich", sagt Vorsitzender Thomas Frankenberger. Die VHS lege auch darauf Wert, der einheimischen Bevölkerung die Lebensbedingungen und Fluchtmotive der Asylsuchenden näherzubringen und die Einheimischen für die Nöte der Flüchtlinge zu sensibilisieren.

In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesamt für Migration intensiviert die VHS deshalb Kurse und Vortragsreihen zu den Themen Asyl, Flucht, Migration und Zuwanderung. Eine ganze Vortragsreihe wird angeboten. Insgesamt werden die Herausforderungen, die sich der VHS wegen der Flüchtlingsarbeit stellen, nicht kleiner werden, urteilt Frankenberger.

Am Montag geht's losDas Programmheft für das Herbst-/Winter-Semester ist ab Montag, 12. September, in vielen Geschäften, öffentlichen Dienststellen und in den Geldinstituten erhältlich. Im Internet unter www.vhs-eschenbach.de bestehen ab Montag Informations- und Anmeldemöglichkeiten, für Sprachkurse ab sofort. Die VHS-App gewährt Programmeinsicht per Smartphone. Das VHS-Büro ist ab Montag, 9 Uhr, wieder geöffnet. (do)


Wildgerichte, Nordwales und die Burgherren von ThurndorfDass sich die Volkshochschule mit ihrer Vielzahl an Veranstaltungen stets am Puls der Zeit befindet, beweist ein Blick in das umfangreiche Kursangebot. Zu den Stärken der Bildungseinrichtung gehört die Kreativität: Der Spezialist für Kultur und Bildung glänzt auch im Herbst-Winter-Semester wieder mit überraschenden Einfällen.

Beim Durchblättern der übersichtlich gestalteten Veranstaltungsbroschüre fällt auf: Was auch immer die Bildungsinteressierten bewegt - ob Neugierde und Erweiterung des Blickfelds, Erleben neuer Traumwelten oder Selbstoptimierung -, die Volkshochschule ist die erste Adresse für die "zweite Chance".

Die VHS setzt dabei auch in Zukunft auf klassische Angebotsfelder. Dazu zählen Fremdsprachen, Gesundheit und Fitness, EDV, kreatives Gestalten sowie Exkursionen und Führungen. Geschäftsführerin Angelika Denk weist besonders auf einige neue Angebote hin. Heimatkundliche Kurse befassen sich mit den Burgherren von Thurndorf. In Eschenbach ist eine Stadtführung mit Blick auf die Stadterhebung durch Kaiser Karl IV. geplant, in Grafenwöhr eine Führung durch das Militärmuseum.

Zu den gesellschaftlichen Themenschwerpunkten gehören wie alle Jahre die VHS-Reisen. Bewährtes, zum Beispiel Radtouren, steht ebenso im Kalender wie Studienreisen. Dazu zählen eine Fahrt mit dem Drahtesel entlang von Moldau und Elbe, die Wintersportwoche in den Brenta-Dolomiten und eine Studienfahrt nach Nordwales.

Natürlich punktet die Volkshochschule auch mit EDV-Kursen und Ratschlägen zur praktischen Anwendung des Smartphones. Gleich sieben Fremdsprachen können Interessierte erlernen: Kurse für Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Tschechisch werden angeboten.

Einer der größten Bereiche ist Gesundheit und Fitness. Hauptzielgruppe dabei ist das "Mittelalter": Die Nachfrage nach Kursen zur Gesundheitsprävention, Entspannung und Stressreduktion ist riesig. Und von Körpersprache und Tanz über Qi Gong, Tai-Chi und Yoga bis hin zu Gymnastik und Zumba ist alles geboten.

Sportliche Betätigung lenkt auch den Blick auf gesundes Essen. Kücheln-Backen lockt, der Kochkurs "Jetzt wird es Wild" verspricht ebenfalls köstliche Gerichte, und es gibt bestimmt auch viele Anhänger von spanischen Tapas. Das VHS-Programm macht im wahrsten Sinne des Wortes Appetit. (do)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.