Blumenschmuckaktion: Bürgermeister würdigt Engagement von Garten- und Blumenfreunden sowie ...
Harmonisch, bunt und malerisch

Rosen für die Blumenfreundinnen überreichten (von links) Dieter Kies, Werner Höppel, Peter Nasser, Hans Bscherer, Willi Trummer sowie (verdeckt) die Bürgermeister Klaus Lehl und Karl Lorenz bei der Abschlussveranstaltung zur Blumenschmuckaktion im Malzhaus. Für ihr Engagement in Sachen Stadtverschönerung erhielten die Teilnehmerinnen außerdem ein kleines finanzielles Dankeschön. Bild: rn

Zwei Drittel aller Tierarten sind Insekten. Die Bedeutung von Blüten und Grün für sie stand im Fokus der Abschlussveranstaltung zur kommunalen Blumenschmuckaktion. Stadt und Obst- und Gartenbau- verein hatten dazu ins herbstlich dekorierte Malzhaus eingeladen.

Mit einer Laudatio wandte sich Dieter Kies, der Vorsitzende des Stadtverbands, an die 59 Teilnehmer der Aktion. Er dankte ihnen für die damit verbundenen Mühen und ihr Engagement. "Durch die liebevolle Gestaltung von Balkonen und Gärten haben Sie zur Verschönerung der Stadt beigetragen", betonte er im Namen der Besichtigungskommission. Die geschmückten Grundstücks- und Hauseingänge bedeuteten für ihn ein "herzliches Willkommen, durch die Blume gesagt".

"Blumen machen die Menschen fröhlicher, glücklicher und hilfsbereiter. Sie sind der Sonnenschein, die Nahrung und die Medizin für die Seele", zitierte der Stadtverbandsvorsitzende den US-amerikanischen Pflanzenzüchter Luther Burbank. Er ergänzte diese Sätze mit der Aussage, dass Blumen und Bäume den Menschen auch entspannter und ausgeglichener machten. Der Stadt dankte Kies für die kleine finanzielle Unterstützung, die sie den Teilnehmern an der Aktion gewährt.

"Von bester Seite gezeigt"


"Die Rußweiherstadt hat sich im nun langsam zu Ende gehenden Jahr wieder einmal von ihrer besten Seite gezeigt", war Bürgermeister Peter Lehr überzeugt. Er verwies dabei auf Veranstaltungen, die viele Gäste in "unsere Heimatstadt" gelockt haben, "die sich in einem harmonischen, bunten und malerischen Erscheinungsbild präsentierte". Den Damen des städtischen Grünanlagen-Teams sowie den Garten- und Blumenfreunden bescheinigte er, dass sie durch die "wunderschöne Gestaltung ihrer Fenster, Balkone, Türen und Außenanlagen zum positiven Gesamteindruck der Stadt beigetragen haben".

Zugleich leisteten sie damit einen wertvollen Beitrag für die Natur und eine willkommene Unterstützung für die Imker, erklärte Lehr. Denn Bienen müssten für 500 Gramm Honig eine Flugstrecke von 120 000 Kilometer zurücklegen.

Dem Obst- und Gartenbauverein (OGV) als Ausrichter der Blumenschmuckaktion dankte er für seine Arbeit für das Gemeinwohl. Als Beispiele nannte der Bürgermeister die von den Gartenfreunden gepflanzten zahlreichen Obst- und Nutzbäume sowie die regelmäßigen Informationsabende.

2017 Neuauflage


Als symbolisches Dankeschön erhielten alle Teilnehmer an der Blumenschmuckaktion 15 Euro und eine Rose. Die Bürgermeister Karl Lorenz und Klaus Lehl, die Stadträte Hans Bscherer und Peter Nasser, Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies sowie die Vorsitzenden von OGV und Siedlergemeinschaft, Willi Trummer und Werner Höppel, fungierten dabei als Rosenkavaliere.

Zusätzlich lagen auf einem Gabentisch Streichholzschachteln zur Aktion mit der Aufschrift: "Eschenbach ist bunt - ich bin dabei." Dies war zugleich der Appell zur Teilnahme an der Neuauflage der Veranstaltung im nächsten Jahr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.