Bürgermeister würdigen bei Infogespräch zur Kriminalitätsstatistik 2015 die Arbeit der Polizei
„Guter Partner der Bevölkerung“

Zur Besprechung der Kriminal- und Verkehrsunfallstatistik für Eschenbach und Speinshart hatte Bürgermeister Peter Lehr (links) Polizeihauptkommissar Werner Stopfer und seinen Amtskollegen Albert Nickl zu Gast. Bild: rn

(rn/rca) "Die Bürger können sich bei uns relativ sicher fühlen." Das ist der Tenor eines Informationsgesprächs zur Kriminalitäts- und Verkehrsunfallstatistik, das Werner Stopfer, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Eschenbach, mit den Bürgermeistern Peter Lehr (Eschenbach) und Albert Nickl (Speinshart) im Rathaus führte.

"Wir liegen in einem guten Bereich", lautete sein Urteil angesichts der Häufigkeitszahl, die die Straftaten pro 1000 Einwohner bemisst. Diese liegt für Eschenbach bei 45 und bei Speinshart bei 7. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr für die Rußweiherstadt 176 Straftaten verzeichnet und damit 30 mehr als 2014. Die Aufklärungsquote betrug 71 Prozent.

Lobend erwähnte Stopfer ausdrücklich den Arbeitskreis Asyl. Gute Zusammenarbeit bescheinigte er Feuerwehren, BRK und der Rettungsleitstelle. "Positive Ergebnisse hatten wir stets nach Vorgesprächen mit Veranstaltern von Festen."

Acht Straftaten - sechs iweniger als 2014 - und eine Aufklärungsquote von 60 Prozent stehen für Speinshart zu Buche. Gewalt und Rauschgiftdelikte gebe es dabei nicht.

"Wir danken allen, die der Bevölkerung ein Sicherheitsgefühl geben", erklärte Bürgermeister Peter Lehr. "Wir wissen uns glücklich, euch vor Ort zu haben." Auch Albert Nickl lobte die Polizei als "guten Partner der Bevölkerung".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.