Deutschkurs an der VHS
Nicht nur sprachlich ein Vorbild

Deutsch lernen für Asylbewerber steht im Mittelpunkt zweier VHS-Kurse Das Kuriosum besteht in der Person von Botan Kulyab (stehend, rechts). Der irakische Kurde war Arabisch-Lehrer und lehrt nun arabisch sprechenden Migranten die deutsche Sprache. Bild: do
Vermischtes
Eschenbach in der Oberpfalz
06.03.2016
48
0

Migranten sollten schnell Deutsch lernen. Das ist wichtig, um neue Menschen kennenzulernen, sich im Alltag zu verständigen und Arbeit zu finden. Gute Lehrer sind da wichtig, die Eschenbacher VHS bietet da beinahe den Idealfall.

Über einen Idealfall berichtet die Volkshochschule. Im zweiten Stock des alten Landratsamtes, unterrichtet ein Araber Flüchtlinge aus dem Nahen Osten in Deutsch. Botan Kuly stammt aus dem Nordirak. Als Arabisch-Lehrer vermittelte er den Kurden des Nordiraks die Hauptsprache des Orients. Seit 15 Jahren wohnt er in Deutschland. Rasch eignete sich das Sprachtalent die deutsche Sprache an. Seit einigen Jahren ist er selbstständig tätig bei vielen Übersetzungsproblemen ein Retter in der Not.

Bei den Deutsch-Kursen für Flüchtlinge und Asylbewerber ist der Pädagoge für die VHS unersetzlich. Vom Arabischen ins Deutsche zu übersetzen gelingt dem irakischen Kurden meisterhaft. Auch umgekehrt kommt Kulyab an. Syrer und Iraker kommen aus dem Staunen nicht heraus, wenn sie ihre Muttersprache hören und auch die VHS-Leitung ist begeistert von den Sprachkünsten ihres "Botan". Ein Integrationstalent ist er obendrein. Seit fünf Jahren ist der Moslem aus dem nordirakischen Kurdengebiet mit einer Eschenbacherin verheiratet.

Nun, in einer Zeit der Flüchtlingswellen, ist Kulyab dreimal wöchentlich jeweils fünf Stunden gefragt. 80 Unterrichtstage mit 320 Unterrichtsstunden sind vertraglich festgelegt. Unterstützt wird Botan Kulyab von weiteren Deutschlehrern, unter anderen von Tatjana Hoff. Mit viel Symbolik, mit Deuten und einigen Brocken Englisch versuchen die weiteren Pädagogen auch ohne Kenntnisse der Muttersprache, den Flüchtlingen und Asylbewerbern Grundkenntnisse in der deutschen Sprache zu vermitteln. "Das funktioniert gut", urteilt VHS-Geschäftsführerin Angelika Denk. Die pädagogische VHS-Mitarbeiterin Ursula Frankenberger bewertet das Angebot zum Einstieg in die deutsche Sprache als wichtigsten Baustein, das Ankommen in der Gesellschaft zu ermöglichen. Die Volkshochschule leistet vor Ort pragmatische und erfolgreiche Arbeit, davon sind beide VHS-Führungskräfte überzeugt.

Bestätigt fühlt sich die Volkshochschule Eschenbach in Form eines wichtigen "Gütesiegels". Das kam kürzlich vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und bestätigt der VHS die Zulassung als Träger von Integrationskursen. Für Migranten mit Bleibeperspektive eröffnet sich mit der Anerkennung die Möglichkeit zur Teilnahme am Sprach- und Orientierungskurs. In 600 Stunden gilt es, neben der deutschen Sprache weitere wichtige Dinge über das Land zu lernen. Der Kurs für die Flüchtlinge und Asylbewerber vor Ort beginnt im April 2016. Informationen erteilt die VHS unter Telefon 09645/8283.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.