Edeka-Markt wächst: "Fledermühle" weicht Stellplätzen
Nur noch Trümmer

Zügig fraß sich der Abrissbagger durch das Gebäude: Die Gaststätte und Disco Fledermühle ist endgültig Geschichte. Bild: rn

Der ehemaligen Gaststätte und späteren Disco Fledermühle hat die letzte Stunde geschlagen: Die Firma Tiefbau-Bitterer rückte mit einem Abbruchbagger an, der sich zügig durch die Gemäuer fraß.

Ältere Eschenbacher erinnern sich noch an die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Lokalität eine gern besuchte Begegnungsstätte war. Wirt Wunibald Guth und sein "Dreimäderlhaus" waren feste Begriffe. Spätere Generationen erlebten unvergessene Discoabende. Im oberen Stockwerk waren die ersten türkischen Gastarbeiter der Firma Leistritz einquartiert.

Zuletzt war es lange still um das Gebäude. Im Dezember 2015 lag dem Stadtrat ein Antrag von Michael Wolfram auf Erweiterung des Edeka-Marktes vor. Diesem und den nötigen zusätzlichen Parkplätzen muss die ehemalige Gaststätte nun weichen. Wolfram hat zugesichert, den Gehweg zwischen Gerhart-Hauptmann- und Kirchenthumbacher Straße zu erhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.