Erstmals im Ferienprogramm: Eschenbacher SPD und Automobilclub Kirchenthumbach bieten ...
Wie auf dem Nürburgring

Ein aufregendes Ferienerlebnis boten der SPD-Ortsverein Eschenbach und der Automobilclub Kirchenthumbach im Ferienprogramm: Die Mädchen und Buben durften im Gokart Runden drehen und sich auf einem Rundkurs beweisen. Bild: rn

Einmal am Steuer eines Rennautos sitzen und einige flotte Runden drehen: Dieser Wunsch eines nahezu jeden Buben ging auf dem neuen Rußweiher-Parkplatz in Erfüllung. Möglich machte das der SPD-Ortsverein in Zusammenarbeit mit dem Automobilclub aus Kirchenthumbach.

Auch Angehörige des "schwachen Geschlechts" zeigten dabei Interesse an knatternden Motoren und reihten sich geduldig in die Warteschlange ein.

Erstmals in der langen Geschichte des Sommerferienprogrammes wurde das Fahren auf "Feuerstühlen" angeboten. Wenn auch die Gokarts nur über einen Hubraum von 160 Kubikzentimeter verfügten und die Motoren nur 5,5 PS Leistung erbrachten, so fühlten sich die knapp 20 jungen Enthusiasten doch wie auf dem Nürburgring. Auf tiefen Schalensitzen warteten sie - natürlich mit Helm auf dem Kopf - auf das Startkommando.

Der Rundkurs bestand aus Aufgaben, die Theo Tschirschnitz, Vorsitzender des Automobilclubs Kirchenthumbach, mit Ehefrau Barbara vorbereitet hatte. Dazu gehörten mit Pylonen markierte Slalomstrecken und Durchfahrten. Dabei hatten die Tore eine Breite von 1,65 Meter. Da die Hinterachse der Gokarts 1,25 Meter breit ist, war von den Piloten gutes Augenmaß gefordert.

Zu forsches Fahren war mit Risiken verbunden: Jeder angefahrene Pylon wurde mit zwei Strafsekunden geahndet. Eine langsame und damit sichere Fahrweise lohnte sich daher. Im Fall der Fälle hatte ein Streckenposten auf dem Rundkurs die Möglichkeit, den Motor des Rennwagens über Funk abzustellen.

Große Augen machten die angehenden "Schumis" und Vettels, als Barbara Tschirschnitz mit einem der knatternden Gokarts, die über Automatik und Fliehkraftkupplung verfügen, einige flotte und sehr geräuschvolle Informationsrunden drehte. Der Appetit war geweckt, die Spannung stieg.

Das Rennen wurde zu einem aufregenden Ferienerlebnis. Karolina Forster, Jugendbeauftragte und Vorsitzende des Jugendforums, verteilte an die erhitzten jungen Piloten Erfrischungsgetränke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.