Eschenbacher Firmlinge blicken hinter die Kulissen der Einrichtung
Auf Tour durchs HPZ

Das HPZ Irchenrieth, das sie mit Josef Rupprecht und Gabriele Gabriel (von links) sowie Karl-Heinz Wagner (rechts) besichtigten, begeisterte die Firmlinge. Unser Bild zeigt sie vor der Schmiede. Bild: gpa

"Begegnung mit den Menschen, die im Heilpädagogischen Zentrum Irchenrieth leben und arbeiten": Das ist nur eines von vielen Projekten zur Vorbereitung auf die Firmung. Eine Gruppe Jugendlicher war zusammen mit Gemeindereferentin Gabriele Gabriel dort.

Josef Rupprecht, der langjährige Vorsitzende des HPZ, und Karl-Heinz Wagner, Leiter der Sozialdienststelle, begleiteten die Firmlinge auf ihrer Tour durch einige Bereiche der Einrichtung. "960 Menschen, die Hilfe brauchen, sind hier, angefangen von der Frühförderung", berichtete Rupprecht. Mehr als 600 Angestellte in Voll- oder Teilzeit sorgen für den reibungslosen Ablauf im HPZ, das 2015 sein 50-jähriges Bestehen feierte.

In der neuen Wäscherei sahen die Gäste, mit welcher Freude etwa das Sortieren der Teile geschieht. In der Schmiede wurde an der Fertigung von Kunst- oder Gebrauchsgegenständen gearbeitet und in der Wachsbearbeitung entstanden aus vielen eingeschmolzenen Kerzenstummeln wieder schöne Kerzen.

Viele Pfarreien und Gaststätten spendeten dafür Kerzenreste, teilte Josef Rupprecht mit. Daraus entstünden neue Kerzen mit den unterschiedlichsten Motiven, etwa für Ostern, Taufe oder Hochzeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.