Eschenbacher Gymnasiasten auf dem zweiten Platz
Diebe per Mikrochip abschrecken

Lukas Heindl und Maximilian Melzner (von links) haben mit ihrem Chip den zweiten Platz bei einem Wettbewerb gewonnen. Bild: VDE

Mit einem Einbruchsmelder wollen Maximilian Melzner (17) aus Altensteinreuth und Lukas Heindl (17) aus Menzlas für mehr Sicherheit sorgen. Ihre Idee zu einem chipbasierten System, das Fenster überwacht und gegen Diebe absichert, bescherte ihnen beim Schülerwettbewerb "Invent a Chip" den mit 2000 Euro dotierten zweiten Platz.

Der Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Technologieverbands VDE fand zum 15. Mal statt und stand in diesem Jahr unter dem Motto "Internet der Dinge". 25 000 Buben und Mädchen beteiligten sich in den vergangenen Jahren mit 6500 Chip-Ideen. Ihr Projekt präsentierte das Duo, das die zwölfte Klasse des Eschenbacher Gymnasiums besucht, beim VDE-Kongress in Mannheim der Öffentlichkeit. Mit dem Einbruchsmelde-Chip können bis zu acht Fenster verwaltet werden. Die Jury lobte die Interaktivität des Systems. "Der Nutzer kann mit der Fernbedienung den Alarm mit einer PIN abschalten, die PIN selbst ändern oder vergangene Alarme ansehen. Damit das alles mit einer Fernbedienung auf dem kleinen zur Verfügung stehenden Display möglich ist, mussten die Schüler sich ein sehr komplexes Bediensystem überlegen."

Die Gymnasiasten aus Eschenbach setzten sich in einem Feld von rund 2600 Teilnehmern durch. Beteiligt hatten sich Mädchen und Jungen der Klassen 8 bis 13 von allgemein- und berufsbildenden Schulen. "Man benötigt unglaublich viel Durchhaltevermögen und Geduld. Trotz aller Anstrengungen hat uns der Wettbewerb viel Spaß gemacht. Wir können nur empfehlen, im nächsten Jahr teilzunehmen", sagen die Preisträger Maximilian Melzner und Lukas Heindl. Zehn Teams schafften es mit ihren Ideen zum Workshop an der Leibniz Universität Hannover. "In der Praxisphase unseres Wettbewerbs erfahren sie am Institut für Mikroelektronische Systeme, wie sie ihren eigenen Mikrochip realisieren können, lernen die Programmiersprache und tauschen sich mit Jugendlichen aus ganz Deutschland aus", erklärte Ansgar Hinz, VDE-Vorstandsvorsitzender.

In diesem Jahr überraschten gleich zwei Teams die Jury. "Wir feiern unser 15-jähriges Jubiläum und vergeben erstmals in diesem Wettbewerb den ersten Platz an zwei Projekte und Jugendliche, die uns mit ihren besonderen Ideen überzeugten." Die Sieger erwarten Kontakte zu Industrie und Hochschulen sowie Einladungen, ihre Projekte auf Messen zu präsentieren. Daneben erhalten sie die Aufnahme ins Auswahlverfahren für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.