Eschenbacher Gymnasiasten treffen sich mit amerikanischen Schülern zum Theaterworkshop
Bühne frei – und das auf Englisch

Bunt gemischt: Deutsche und amerikanische Schüler sind auf dem Bild nicht mehr auseinanderzuhalten. Schon damit war ein Ziel des Theaterworkshops erreicht. Bild: exb

Theaterspiel trifft Völkerverständigung: Das Gymnasium und Schüler der Netzaberg Middle School vertieften mit einem Theaterworkshop die Kooperation zwischen den Schulen. Christoph Renner und Maria Burger vom Gymnasium fanden mit Michelle Nipper eine engagierte Mitstreiterin, die sich um die Räumlichkeiten ebenso wie um die Moderation kümmerte.

Die Sprachbarriere war schnell überwunden, auch die Fünftklässler unterhielten sich bald auf Englisch mit den amerikanischen Theaterpartnern. Aufgabe war das szenische Darstellen britischer Kinderreime. Zunächst präsentierten die amerikanischen Kinder Choreographien zu Reimen von "Mother Goose".

Ihre Aufführungen erhielten Applaus und dienten im Anschluss als Inspirationsquelle.. Quasi nebenbei probten die deutschen Schüler auch ihr Englisch. Das Schulfach war plötzlich nur noch Mittel zum Zweck. Es folgte ein bayerisch-amerikanisches Büfett, zu dem alle Schüler beigetragen hatten. Im Anschluss ging es zurück nach Eschenbach. Die Kooperation des Gymnasiums mit der Middle School hat es sich zum Ziel gesetzt, authentische Lernsituationen zu schaffen und den interkulturellen Austausch zu fördern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.