Fest zum Einjährigen
"Eine schöne Unterkunft"

"Dafür haben wir geschuftet und sind glücklich, dass die Leute offensichtlich angekommen sind", resümierte Alexandra Adam beim Fest zum einjährigen Bestehen der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber. Ein fröhliches Miteinander prägte das Geschehen im Innenhof der Unterkunft.

Dr. Thomas Thaller von der Regierung der Oberpfalz war begeistert vom vielfältigen Leben in der "schönen Unterkunft", in der die Arbeit eines aktiven Helferkreises erkennbar ist. Der Gruppe um Fritz Betzl bescheinigte er "vorbildliche Aktivitäten". Erfahren hatte Dr. Thaller von Spiel-, Bastel-, Näh- und Strickzusammenkünften, bei denen sich Asylbewerber und Helfer näher kommen. Neben Sprachkursen ist bei den Kindern die Hausaufgabenhilfe sehr begehrt.

Alexandra Adam, ständige Vertreterin der Bezirksregierung vor Ort, informierte über Erfolge beim Integrationskurs: "Am 20. April haben wir allen elf Teilnehmern das 'Zertifikat Deutsch A 1 für Zuwanderer' verliehen."

Eine wesentliche Erleichterung bei der Identifizierung sei die Gesundheitskarte, mit der die medizinische Versorgung erheblich erleichtert wird. Beim Blick zurück in die Zeit vor einem Jahr spricht sie von Familien, deren Herkunftsländer zu 90 Prozent auf dem Balkan liegen, und erinnert sich: "Ich habe seither circa 180 Personen kommen und gehen gesehen."

Von den jetzt in der Gemeinschaftsunterkunft lebenden syrischen Asylbewerbern schätzt sie zwei, die bei Behördengängen wertvolle Hilfe und Unterstützung leisten: Alex Chakrouf und den Juristen Abdul Rachman.

Das Speisenangebot im Innenhof der Unterkunft glich einer Schlemmermeile. Auch die Asylbewerber legten an Grill und Herd mit Hand an. Mitarbeiter des Arbeitskreises Asyl brachten Kuchen und Schalen mit fertigen Gerichten. Das Geschehen glich einem Mini-Bürgerfest. Geboren wurde die Idee zur Teilnahme der Asylbewerber beim Bürgerfest am Sonntag, 31. Juli, auf dem Karlsplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.