Feuerwehr Eschenbach zieht in Jahreshauptversammlung Bilanz
Ein Jahr, das es in sich hatte

Bürgermeister Peter Lehr (von links), Kommandant Udo Drechsler, stellvertretender Vorsitzender Korbinian Dunzer (von rechts) und Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer dankten (Dritter bis Neunter von links) Fabian Gradl, Lucas Rauch, Vorsitzendem Thomas Schreml, Wolfgang Danzer, Reinhold Danzer, Willi Rauch und Karl Stopfer für langjährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Eschenbach. Bild: rn

"Ihr seid für mich, für uns, die weltbesten Feuerwehrkameraden, die man sich vorstellen kann. Auf euch kann man zählen." Dieses Kompliment machte Vorsitzender Thomas Schreml allen Mitgliedern der Wehr - 159 an der Zahl. 52 davon sind aktive Brandschützer, weitere 34 passiv, 23 Jugendliche und 50 fördernde Mitglieder.

In der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus ging Schreml auf viele weitere Details eines "wieder stressigen und arbeitsintensiven Vereinsjahres" ein. So berichtete der Vorsitzende von insgesamt 69 Terminen, die er und sein Stellvertreter wahrgenommen hatten. Auch kommentierte er den Weg bis zur Eintragung des Feuerwehrvereins ins Vereinsregister: "eV - eigentlich nur zwei Buchstaben. Aber die hatten es in sich. Nicht nur die Dauer von neun Monaten bis zur Eintragung ließen Parallelen zur Geburt eines Kindes erkennen. Schmerzen, Komplikationen, ja sogar Hormonschwankungen begleiteten unser Baby."

"Oase des Wohlfühlens"


In seinem Rückblick erwähnte Schreml die Teilnahme der Wehr an der Stadtmeisterschaft im Kegeln mit sechs Mannschaften sowie an Fronleichnamsprozession und Volkstrauertag, den Besuch von drei Festen von Nachbarfeuerwehren und 14 Veranstaltungen örtlicher Vereine sowie den Ausschank und den Auf- und Abbau der Sitzgarnituren bei Bauernmarkt und Bürgerfest. Zudem ging er auf den dreitägigen Vereinsausflug nach Berlin ein, die neu gestaltete Homepage, zwei Hochzeiten von drei Mitgliedern und die hinter dem Gerätehaus geschaffene Terrasse - eine "Oase des Wohlfühlens und der Kameradschaft".

Verbunden mit dem Jubiläum "30 Jahre Jugendfeuerwehr" war das Gartenfest. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende darüber, dass trotz tropischer Temperaturen alle 97 Teilnehmer aus dem westlichen Landkreis Neustadt/WN die Voraussetzungen für die Bayerische Jugendleistungsspange erfüllten. Nicht verheimlichen wollte er zwei Verletzungen beim Gartenfest-Sonntag, die jedoch ohne bleibende Schäden ausgingen.

Familienfest und Weihnachtsfeier wertete Schreml "als kleines Dankeschön für eure tolle Unterstützung und die geleistete Arbeit während des Jahres und als Zeichen für die in unserem Verein gelebte Kameradschaft". In seinen Dank an die engagierten Funktionsträger bezog er auch die beiden Bedienungen des Abends, Anni Burkhardt und Martina Hermann, ein und überraschte sie mit Gutscheinen.

Urkunden und Sekt


Mit Ehrenurkunden und Sekt dankte der Vorsitzende treuen Mitgliedern: für 10-jährige Zugehörigkeit Fabian Gradl und Lucas Rauch, für 40-jährige Mitgliedschaft Wolfgang Danzer, Reinhold Danzer, Willi Rauch und Karl Stopfer. Sein Vize Korbinian Dunzer zeichnete dann wiederum Schreml für 30-jährige Treue aus.

Der Kassenbericht von Martin Pscherer enthielt unter anderem Ausgaben für die Gestaltung der Außenanlage am Feuerwehrhaus und für Kleidung der Aktiven.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.