Gebet statt Grußwort
Gelungener Jahresauftakt bei der Gesellschaft „Frohsinn“

Ein volles Haus und beste Stimmung bei den Mitgliedern: Mehr kann sich ein Vorsitzender für die Jahreshauptversammlung nicht wünschen - zumal zu Beginn eines neuen Jahres. Eine besondere Freude war für Erwin Dromann, den Präsidenten der Gesellschaft "Frohsinn", am Dreikönigstag das Kommen vieler Ehrenmitglieder.

Ein herzliches Willkommen galt auch der "Liedertafel" mit Karl Ott an der Spitze. Dirigiert von der charmanten Rita Michelson bot der Männerchor dem "frohsinnigen" Publikum ein Ritual: den Sängergruß "Grüß Gott, mit hellem Klang". Neu war, dass Ruhestandspfarrer und "Frohsinn"-Mitglied Helmut Süß statt eines Grußworts seine guten Wünsche in ein Gebet "verpackt" hatte.

Zur Traditionspflege im Verein gehört auch, das Andenken an Vorgängergenerationen zu pflegen. Mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche am Vormittag und einer Gedenkminute in der Jahreshauptversammlung, einem Gebet und dem von der "Liedertafel" gesungenen "Lied vom guten Kameraden" gedachten die "Frohsinnler" aller verstorbenen und gefallenen Mitglieder.

Nach Grußworten (wir berichteten) und vor der abschließenden Brotzeit gab Erwin Dromann eine Vorschau auf bereits geplante Veranstaltungen: 9. Februar "Faschingsausklang" im Gasthof Burger, im April Rundfahrt durch den Truppenübungsplatz (Termin wird noch bekannt gegeben), 8. bis 11. und 17. bis 20. Mai Fahrten an die Mosel mit Abstecher nach Luxemburg.

Am 12. Juni geht es im Bus zum Familiennachmittag zur Tauritzmühle, wo ein Kaffeekränzchen unter den Linden und Unterhaltung durch die Speichersdorfer Musikanten auf dem Programm steht. Es folgen am 3. September das Familienfest im Kleintierzüchterheim und am 4. Dezember die Advents- und Weihnachtsfeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.