Gesellschaft "Frohsinn" würdigt verdienste von Josef Rupprecht
Schatzmeister wird Ehrenmitglied

Unter dem Beifall aller Besucher des Familientags der Gesellschaft "Frohsinn" überreichte Vorsitzender Erwin Dromann (Zweiter von rechts) dem neuen Ehrenmitglied Josef Rupprecht (links daneben) im Beisein der Vorstandsmitglieder Max Ott (rechts) sowie Ludwig Schneider und Rudi Danzer (von links) die Ernennungsurkunde. Bild: gpa

Josef Rupprecht gehört nun als Jüngster einem elitären Club an: Seinen 70. Geburtstag nahm die Gesellschaft "Frohsinn" zum Anlass, ihn zum Ehrenmitglied zu ernennen. Rupprecht leistet damit den bisherigen Würdenträgern Vinzenz Dachauer, Rudolf Danzer, Karl Hey, Albert Wiesent und Georg Thurn Gesellschaft.

"Gewöhnliches" Mitglied beim "Frohsinn" wurde Rupprecht im Januar 1989, seit Januar 2008 ist er als Schatzmeister Hüter des Vereinsvermögens. Ein Amt, das der einstige Eschenbacher Sparkassendirektor und Kirchenpfleger der Pfarrei St. Laurentius seitdem mit Gewissenhaftigkeit ausfüllt.

In seiner Laudatio auf das neue Ehrenmitglied kennzeichnete Erwin Dromann, der Vorsitzende der Gesellschaft "Frohsinn", beim Familientag im Kleintierzüchterheim (wir berichteten) Josef Rupprecht als immer freundlichen und hilfsbereiten Menschen. "Als unser Schatzmeister ist der Josef ein sachverständiger, korrekter Mitarbeiter, auf den man sich immer verlassen kann", sagte Dromann

Zusammen mit Rudi Danzer, dem erfolgreichsten Mitglieder-Werber, habe das neue Ehrenmitglied zudem Anteil daran, dass die Gesellschaft "Frohsinn" mittlerweile der zweitgrößte Verein in der Rußweiherstadt sei: Rupprecht - seit mehr als 25 Jahren Vorstandsvorsitzender des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth - gewinne viele Neumitglieder.

Dromann sprach nicht nur deshalb von einem "Glücksfall" für den Verein. In Anerkennung seiner Verdienste habe der "Frohsinn"-Vorstand daher beschlossen, Josef Rupprecht anlässlich seines 70. Geburtstags zum Ehrenmitglied zu ernennen und beim Familientag die Urkunde zu überreichen.

Der Geehrte selbst machte nicht viele Worte. Er freue sich natürlich sehr über die Auszeichnung und mache seine Arbeit im Verein weiterhin gerne. Wie der Name "Frohsinn" sage, werde hier auch vielen Menschen, die oft schon alleine seien, durch das Gefühl, Teil einer großen Gemeinschaft zu sein, Freude geschenkt. Und das sei es wert, im "Frohsinn" mitzumachen, bekannte Rupprecht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.