Helmut Liers verstorben
Auf der Kegelbahn zu Hause

Helmut Liers. Bild: rn

Lange hat Helmut Liers seine Krankheit geduldig ertragen, am Samstag konnte er nicht mehr. Mit dem Tod des 60-Jährigen verliert der Kegelsport in der Stadt Eschenbach, aber auch im gesamten Kegelkreis Weiden seine langjährige Leitfigur.

Zur Welt kam Helmut Liers am 2. Mai 1956 in Eschenbach. Am Koppe-Platz wuchs er mit zwei Geschwistern bei den Eltern Herbert und Anneliese auf. Nach der Volksschule Eschenbach und der Realschule Kemnath begann sein beruflicher Lebensweg bei der Engineer-Abteilung auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr. In 40 Jahren Dienstzeit stieg er in eine leitende Position auf.

Mit Ehefrau Monika hätte er in zwei Jahren silberne Hochzeit feiern können. Seinen Lebensmut verlor er nicht, als er nach Gesundheitsproblemen im Februar 2015 die Diagnose "nicht operabel" erhielt. Die Ehefrau sowie die Töchter Melanie und Verena waren ihm ebenso Stützen wie seine Sportkegler-Freunde.

Helmut Liers trug seine Krankheit mit großer Geduld. Immer wieder zog es ihn zu Kegelveranstaltungen ins Sportheim. Als Aktiver baute er die Jugend der SC-Kegler auf. Sein Engagement führte dazu, dass er Vorstandsaufgaben beim Sportkeglerverein Weiden, dem Dachverband des Kegelkreises, übernahm. Nach einiger Zeit als Stellvertreter folgten 18 Jahre als Vorsitzender.

Nach Ende dieser Zeit ernannten ihn seine Sportfreunde zum Ehrenvorsitzenden. Seit mehr als 40 Jahren war Liers in Eschenbach zudem Mitglied beim Karten- und Schachverein und in der SPD. Bei den Genossen war er für die Finanzen zuständig. Aus erster Ehe hinterlässt er einen Sohn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.