Hermann Schüller hört beim Förderverein des SC Eschenbach als Schriftführer auf
„Mann der ersten Stunde“ gibt Amt ab

Nach 16 Jahren Tätigkeit als Schriftführer beim SCE-Förderverein trat Hermann Schüller (rechts) ins zweite Glied zurück. Vorsitzender Reinhard Gebhardt (links) verabschiedete ihn mit einem Sektpräsent. Zum Nachfolger Schüllers wählten die Förderer Roland Riedl (Mitte). Bild: rn

16 Jahre lang begleitete Hermann Schüller als Schriftführer das Geschehen im SCE-Förderverein. Nun tritt er ins zweite Glied zurück. In der Jahreshauptversammlung ließ er letztmals die Vorjahresveranstaltung Revue passieren. Dabei sind seine Protokolle keine nüchterne Wiedergabe des Programmes: Sie sprühen vor geschickt eingebauten Aussagen der jeweiligen Redner, gewürzt mit eigenen kommentarartigen Randbemerkungen.

Vorsitzender Reinhard Gebhardt nannte Schüller einen "Mann der ersten Stunde", der am 14. März 2000 mit zehn wackeren Mitstreitern den Förderverein aus der Taufe gehoben habe. Lorbeeren habe er sich nicht nur als Schriftführer erworben. "Vielmehr haben wir dich schätzen und lieben gelernt als einen Mann der klaren Worte, einen Kritiker par excellence, aber auch als Mädchen für alles."

Junger Kandidat rückt nach


Was die Nachfolge Schüllers betrifft, so freute sich Gebhardt über die Bereitschaft von Roland Riedl, eines "Allroundtalents und SCE-Urgesteins", in die Fußstapfen des langjährigen Schriftführers zu treten. In seiner Wahl sah der Vorsitzende eine Verjüngung, Auffrischung und Bereicherung für den Verein: Dank der Vorarbeit von Hermann Schüller habe sich ein weiterer junger Familienvater bereit erklärt, sich durch ehrenamtliche Tätigkeit im Förderverein einzubringen.

Frau als "Trumpfkarte"


Gebhardt selbst wurde von den Mitgliedern ebenso für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Martin Neukam, die Kassiere Alexander Scheck und Richard Götz sowie die Revisoren Margit Hubmann und Andreas Biersack. Der Ausschuss setzt sich künftig zusammen aus Andreas Biersack, Margit Hubmann, Hermann Schüller und Dieter Sporr.

Verjüngung wünschte sich der Vorsitzende auch für die Damenriege und fügte an: "Eine Trumpfkarte in dieser Hinsicht erscheint mir hier die Frau des neuen Schriftführers. Pamela Riedl ist ein sehr kontaktfreudiger, geselliger, humorvoller, hilfsbereiter und vor allem gesprächiger Mensch, der meines Erachtens gut zu unserem Trupp passen wird. Lassen wir uns überraschen."

In seinem Tätigkeitsbericht räumte Gebhardt ein, dass sich die Aktivitäten des vergangenen Jahres auf acht Sitzungen und Veranstaltungen beschränkten. Kommentarreich beschrieb er Weinbar und Nachtwache beim Novem-Fest auf dem SCE-Gelände, den Stand beim Bürgerfest und die Beteiligung am Christkindlmarkt des Gewerbevereins auf dem Marienplatz.

In seinem Zahlenwerk machte Kassier Alexander Scheck auch Angaben über Zuwendungen an Hauptverein und dessen Sparten. Diese beliefen sich auf insgesamt 1350 Euro.

SCE-Vorsitzender Matthias Haberberger: "Schön, dass es euch gibt""Förderverein und SCE ergänzen sich gegenseitig", resümierte Bürgermeister Peter Lehr in seinem Grußwort. Er sah im Förderverein "ein Instrument zur finanziellen Stabilität des Hauptvereins" und dankte allen, die sich eingebracht haben. "Es macht Spaß, mit solch engagierten Menschen zusammenzuarbeiten", sagte Lehr vor der Übergabe einer Geldzuwendung.

"Euere Tätigkeiten kommen ausschließlich unseren Mitgliedern zugute", versicherte SCE-Vorsitzender Matthias Haberberger den Förderern. "Schön, dass es euch gibt", erklärte er und dankte für die Unterstützung beim Novem-Fest. In Sachen Soccer-Arena kündigte er eine mögliche Fertigstellung noch in diesem Jahr an. Vor dem Hintergrund hoher Verbandsabgaben, die wenig Spielraum für die Vereinsarbeit ließen, hoffte Haberberger auf eine weiterhin perfekte Zusammenarbeit mit dem Förderverein. (rn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.