Hingabe lohnt sich
Verdienstkreuz für Dotzauer

Bayerns Sozialministerin mit dem neuen Verdienstkreuzträger Robert Dotzauer. Bild: Gert Krautbauer

Eschenbach/München. Für besondere Dienste in drei Jahrzehnte in der Kommunalpolitik zeichnete Sozialministerin Emilia Müller Robert Dotzauer am Freitag in München mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande aus. "Sie haben Spuren hinterlassen", sagte die Ministerin zum früheren Bürgermeister von Eschenbach.

Von 1990 bis 2008 trug Dotzauer in diesem Amt Verantwortung. "Mit großer Leidenschaft und hoher Einsatzfreudigkeit haben Sie dieses Amt stets begleitet", lobte Müller den 71-Jährigen. Während seines l Engagements habe sich die Stadt Eschenbach zu einer der finanzstärksten Kommunen der nördlichen Oberpfalz entwickelt. "Das große Arbeitsplatzangebot und die ausgewogene Beschäftigungsstruktur stärkt die Wirtschaftskraft der ganzen Region. Dies ist mitunter Ihr Verdienst", sagte Müller zu Dotzauer. Ein besonderes Anliegen sei ihm aber auch die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten Grafenwöhr, Kirchenthumbach und Pressath. Zudem gelte Dotzauer als "Vater" der Eschenbacher Altstadtsanierung. Nicht nur der zentrale Marktplatz, sondern auch alle Altstadtgassen seien während seiner Amtszeit saniert worden.

"Mit viel Geduld und Überzeugungsarbeit ist es Ihnen auch gelungen, mit der Sanierung des 400 Jahre alten Malzhauses ein Kleinod Oberpfälzer Brauereigeschichte zu erhalten." Dieses einmalige Baudenkmal sei zu einem "Quell kultureller und historischer Inspiration" geworden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.