Jahreshauptversammlung des Fördervereins des SFZ und SVE
Finanzen fördern

Mit Inge Fröhlich und Schulleiter Andreas Demleitner (Fünfte und Siebter von links) regieren auch künftig bewährte Kräfte den Förderverein. Die Bürgermeister Werner Walberer, Peter Lehr und Edgar Knobloch (Zweiter, Vierter und Sechster von links) sowie Fritz Betzl (Dritter von rechts) signalisierten Unterstützungsbereitschaft. Bild: do

Schulfrühstück oder Skifreizeit, Sommerfest und Klassenfahrten, Schullandheimaufenthalte und individuelle Unterstützung von Schülern: Der Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) Eschenbach und der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) Grafenwöhr ist Gold wert.

Eschenbach/Grafenwöhr. Das Vertrauen der Eltern ist groß, wusste Vorsitzende Inge Fröhlich mit Blick auf die Aufgaben des Vereins zur Förderung beider Bildungsstätten. Vor allem auf die finanziellen Aspekte legte Fröhlich bei der Jahreshauptversammlung großen Wert.

Garanten: Kommunen


"Damit helfen wir Kindern, Eltern und der Lehrerschaft aus manchem Dilemma", betonte die Vorsitzende, "denn nicht alle Projekte werden von der öffentlichen Hand unterstützt." Zudem stehe der Förderverein der Schule bei Bedarf als offizieller Projektträger zur Seite. Zu den Garanten dieser Hilfsbereitschaft zählen die Kommunen.

Die Präsenz der Bürgermeister aus Eschenbach, Grafenwöhr und Pressath unterstrich die Bedeutung des Vereins für die Gemeinden des Einzugsbereiches. "Wir lassen euch nicht im Stich", versprach Peter Lehr und überreichte auch im Namen seiner Kollegen die Kommunal-Spende.

Mit einer Bilderschau erinnerte zweiter Vorsitzender Andreas Demleitner in seiner Eigenschaft als Schulleiter an viele Veranstaltungen. Demleitner verwies beispielhaft an das Skicamp 2016 in Bayrischzell in Kooperation mit der Mittelschule Grafenwöhr, an die Faschingsfeier der Diagnose- und Förderklassen, an das Mitwirken beim Benefizlauf der Eschenbacher Schulen, an Ostereiersuche, Wanderungen und einen Erste-Hilfe-Kurs.

Zu den "Impressionen" des Rückblicks gehörte auch ein visueller Blick in den Frühstücksraum. Jeden Morgen bietet die Schule ab 7.15 Uhr bis kurz vor Unterrichtsbeginn für alle Schüler ein reichhaltiges Schulfrühstück an. Demleitner dankte in diesem Zusammenhang seiner ehrenamtlich tätigen Kollegin und Frühstückslotsin Irmi Klose. Finanziert werde die Initiative von "denkbar", einer Aktion der BLLV-Kinderhilfe in Kooperation mit der Sternstunden-Hilfe. "Für die Kinder entstehen keine Kosten", bemerkte der Schulleiter.

In seinen weiteren Ausführungen zum Schulbetrieb legte der Rektor besonderen Wert auf die Feststellung, dass sich das SFZ als Anbieter sonderpädagogischer Hilfen verstehe. Das oberste Ziel sei - beginnend von der vorschulischen Förderung der Kinder ab 3 Jahren bis zum Übertritt ins Berufsleben - die Inklusion.

Wichtig: Spenden


Demleitner hob zudem die Zusammenarbeit mit den Grund- und Mittelschulen hervor. "Auch dort werden vom SFZ Schüler mit Förderbedarf in ihrer Klasse unterstützt." Deshalb bestehe eine Inklusionspartnerschaft mit der Grund- und Mittelschule Grafenwöhr. Für den Förderschulrektor weiter von Bedeutung: die Rückführung von Förderschülern in die Grund- und Mittelschule.

Schließlich würdigte Demleitner die Bedeutung der Schulvorbereitenden Einrichtung in Grafenwöhr als Zentrum für die Sprach- und Sinnesbildung für Kinder mit Beeinträchtigungen. Unter der Trägerschaft des St.-Michaels-Werks und der pädagogischen Leitung von Studienrätin Susanne Gründl betreue die SVE Kinder im Alter ab drei Jahren bis zum Schuleintritt.

In ihrem Kassenbericht sprach Barbara Dötsch von der Wichtigkeit der Spenden. Ohne sie müsste manche Veranstaltung ausfallen. Zusammenfassend berichtete die Schatzmeisterin von einem soliden Kassenstand. Den bestätigte auch im Namen von Richard Götz Kassenprüfer Fritz Betzl.

NeuwahlenBei den Neuwahlen bestätigten die Mitglieder das bewährte Führungsteam. Vorsitzende bleibt Inge Fröhlich, Stellvertreter Andreas Demleitner, Schatzmeisterin Barbara Dötsch, Schriftführerin Hedwig Kaufmann. Beisitzer: Gertraud Bindl und Maria Buchfelder. Das SFZ wird im Vorstand durch Konrektor Uli Radl vertreten, die SVE Grafenwöhr durch Leiterin Susanne Gründl. Neu im Gremium ist Thomas Mikolei als Vertreter des Elternbeirats. Die Kasse prüfen wie bisher Fritz Betzl und Richard Götz. (do)


Eltern-VertrauenDie Erfolge der Vernetzung sind offensichtlich. Die schulischen und außerschulischen Hilfen wecken Eltern-Vertrauen. Demleitner berichtete von einem Schülerzuwachs. "Ab dem Schuljahr 2016/17 können wir im SFZ zusätzlich eine Klasse bilden." Der stabile Zuspruch spreche für die hohe Akzeptanz der Schule. "Für uns ist die Beständigkeit das Gebot der Stunde", betonte Demleitner. Dazu zählt er den Aufbau eines offenen Ganztages (OGS). Das Projekt in den Räumlichkeiten des SFZ Eschenbach bewähre sich bestens, bestätigte Demleitner. Die Betreuung der Schüler durch pädagogische Fachkräfte sei von montags bis donnerstags bis 16 Uhr gewährleistet. Organisiert werde die offene Ganztagsschule von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi). Zum Service gehören auch ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa des benachbarten Gymnasiums und eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung. Kostenpflichtig sei nur das Mittagessen. (do)
Damit helfen wir Kindern, Eltern und der Lehrerschaft aus manchem Dilemma, denn nicht alle Projekte werden von der öffentlichen Hand unterstützt.Vorsitzende Inge Fröhlich
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.