Jugendbeauftragte lädt Nachwuchs zu Gesprächsrunde ein
Ideen für Spielplatz

Auf dem Spielplatz an der Kreuzkirche sind einige Geräte in die Jahre gekommen. In einer Gesprächsrunde können Kinder und Jugendliche Ideen und Vorschläge für neue Spielgeräte einbringen. Bild: rn

Der Spielplatz an der Kreuzkirche soll attraktiver werden. Der Vorbereitung dazu dient am Mittwoch, 20. April, um 18.30 Uhr eine Gesprächsrunde im evangelischen Gemeindehaus. Dabei geht es um die Auswahl neuer Spielgeräte.

Um den Spielplatz an der Kreuzkirche kümmerten sich über Jahrzehnte hinweg Franz Dilling und Josef Bartl. Sie pflegten die Anlage, reparierten Spielgeräte, sorgten für die Sicherheit und nahmen über Spielplatzfeste Gelder ein, die ausschließlich dem beliebten Treffpunkt für Groß und Klein zugute kamen. Den verbliebenen Resterlös spendeten sie 2009 der Stadt. Die Kommune schaffte damit im Sinn der Gönner zwei neue Spielgeräte an.

Da zwischenzeitlich aber auch andere Geräte in die Jahre gekommen sind, will Jugendbeauftragte Karolina Forster Ideen für neue Attraktionen sammeln und diese dem Stadtrat zur Entscheidung vorlegen. Sie ruft daher alle Kinder und Jugendlichen zu einem Treffen im evangelischen Gemeindehaus auf. Forster erhofft sich eine zahlreiche Teilnahme und viele Anregungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.