Kinder freuen sich
Begeistert vom Wagen im Wald

Als Pfarrer Thomas Jeschner und die evangelische Lektorin Birgit Scherl den Kinderwagen wieder verließen, war der mit kirchlichem Segen versehen. Bilder: rn (2)

Ein Festtag für naturbegeisterte Kinder: Ein Bauwagen im Wald bietet den Eschenbacher Mädchen und Buben ganz neue Möglichkeiten.

Der Kindergartenwagen am Walderlebnispfad kann bezogen werden. Vor der Segnung durch Pfarrer Thomas Jeschner und die evangelische Lektorin Birgit Scherl resümierte Bürgermeister Peter Lehr: "Der Aufenthalt im Wald fördert die kindliche Entwicklung wie kaum ein anderes Umfeld."

Im September 2015 hatte der Stadtrat den Waldkindergartenwagen beschlossen. Am Samstagvormittag strömten nun Ehrengäste und Kindergartenkinder zum Holzweg-Weiher. Sogar die Sonne ließ sich blicken. Mit bunten Tüchern gestalteten die Kinder den Auftakt: "Im Wald, da ist was los, da geht's lebendig zu."

Lehr führte nochmals Argumente für den Wagen auf: "Kinder brauchen die Natur, und Kinder lieben Abenteuer. Sie mögen Abwechslung und Bewegung, aber auch Ruhe und Entspannung. Der Wald ist dafür ideal." Bislang habe das Kindergartenteam mit Bollerwagen, Rucksack und Regenschutz die Waldtage organisiert. Er würdigte die Hilfe von Forstamtsrat Martin Gottsche und Naturparkgeschäftsführer Martin Koppmann. Durch ihre Hilfe und die Unterstützung des Landratsamts sei ein Rückzugsort entstanden. WC, Waschmöglichkeit, Heizung, Herd und Licht mache die Arbeit des Personals nun leichter. Landrat Andreas Meier hob die Bedeutung der Natur in Sachen Erziehung hervor und wünschte viele Abenteuer.

Lektorin Gabriele Scherl und Pfarrer Thomas Jeschner übernahmen die Segnung. Jeschner hob hervor, dass "die Segnung nicht dem Wagen gilt, sondern allen, die ein- und ausgehen". Die Kinder sangen dann noch "Vögel hier, Käfer da" oder "Der Natur auf der Spur". Dem offiziellen Teil schloss sich ein Waldfest an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.