Kindergartenpolizei
Kinder verteilen rote Karten

Viel Spaß hatten die Kindergartenkinder bei den Verkehrskontrollen. Bild: rn

Offene und aufmerksame Augen bewies in der Grafenwöhrer Straße die Kindergartenpolizei. 24 Buben und Mädchen des Kindergartens waren bei Verkehrskontrollen im Einsatz.

Mit Unterstützung von Polizeioberkommissar Christian Simon und Polizeihauptmeister Matthias Bräutigam kontrollierten die Kinder Fahrzeugpapiere und beobachteten eifrig das manchmal sehr intensive Suchen nach Warndreieck und Verbandskasten.

Besondere Aufmerksamkeit galt einer Fahrerin, die nicht angegurtet war und obendrein beim Telefonieren erwischt wurde. Als sie ihr vorrechneten, dass dieses Verhalten fürs Handy 60 Euro und für die Gurtmissachtung 30 Euro Verwarnungsgeld nach sich zieht, ließ sie jammernd vernehmen: "Da wird mein Mann aber schimpfen." Auf Bräutigams Frage "Was bekommt sie von euch?", kam die lautstarke Antwort der Kinderpolizistin: "Die Rote Karte!" Bei deren Übergabe sicherte die Fahrerin Besserung zu. Bei den meisten Autofahrern zückten die kleinen Polizisten aber die grüne Karte. Leicht schmunzelnd ließen alle angehaltenen Verkehrsteilnehmer das Prozedere über sich ergehen.

Keiner Kontrolle musste sich Hans Bscherer als Vertreter der Verkehrswacht unterziehen. Er sprach von einer Superaktion, an der sich die Kinder beteiligen und die mit Sicherheit vorbeugende Wirkung habe. Auf seine Frage, ob zu Hause für alle ein Kindersitz zur Verfügung stehe, bekam er ein eindeutiges "Ja". Auf seine Aufforderung, im Auto stets zu kontrollieren, ob alle angeschnallt sind, folgten Reaktionen wie: "Mein Papa hat sich einmal nicht angeschnallt, und ich hab's ihm dann gesagt."

Als Belohnung spendierte die Verkehrswacht den Kindern Brezen und Wiener. Die Erzieherinnen dankten Polizei und Verkehrswacht, die stets tolle Aktionen möglich machen. "Ohne Zusammenarbeit würde es nicht gehen", zeigten sie sich überzeugt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.