Kunstprojekt „Ich leih Dir mein Ohr“: Skirennläuferin sammelt Fragebögen ein
Was Frauen sich wünschen

Ein Profilbild von Maria Höfl-Riesch wirbt im Rathaus für die Teilnahme am Kunstprojekt des Frauenforums. Unser Bild zeigt deren Mitglieder (von links) Susanne Hirmer und Elisabeth Scherb mit Bürgermeister Peter Lehr zum Auftakt der Aktion in Eschenbach. Bild: rn

Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch hat Einzug ins Rathaus gehalten. Die ehemalige Skirennläuferin hat sich für das landkreisweite Kunstprojekt "Ich leih Dir mein Ohr" zur Verfügung gestellt. Eine Profilansicht der Skiläuferin im Gepäck, statteten Diplom-Sozialpädagogin Elisabeth Scherb vom Verein Dornrose und Einstiegsberaterin Susanne Hirmer von der Agentur für Arbeit Bürgermeister Peter Lehr im Rathaus einen Besuch ab.

Die beiden Frauen engagieren sich im Frauenforum von Stadt Weiden und Landkreis Neustadt/WN. Sie stellten die Gruppe als Netzwerk von Mitarbeiterinnen verschiedener Beratungsstellen und Behörden sowie anderen engagierten Frauen vor, das seit 20 Jahren besteht und sich mit der "Situation der Frauen in unserer Gesellschaft" beschäftigt. "Für das Jubiläumsjahr hat das Frauenforum gemeinsam mit der Jugendkunstschule und den Künstlern Irene Fritz und Hugo Braun-Meierhöfer das Kunstprojekt 'Ich leih Dir mein Ohr' gestaltet", informierten die Besucherinnen.

Scherb dankte dem Bürgermeister für die Bereitschaft, eines der sieben gestalteten Profile berühmter Frauen im Rathaus aufzustellen. Neben Höfl-Riesch sind auch Simone de Beauvoir, Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Comicfigur Marge Simpson aus der Zeichentrickserie, Coco Chanel, Billie Holiday und Mutter Teresa vertreten - eine Auswahl von Frauen aus unterschiedlichen Epochen und gesellschaftlichen Bereichen, erläuterte die Vertreterin des Frauenforums.

"Sie alle leihen der Aktion ihr Ohr", erklärte Susanne Hirmer. In schriftlicher Form könnten dabei Wünsche, Anregungen und Bedürfnisse mitgeteilt werden. Für den Einwurf der vorgefertigten Fragebögen stehe eine Briefbox auf Ohrenhöhe zur Verfügung.

Im Fragebogen zum Kunstprojekt "Ich leih Dir mein Ohr" sind Wohnort und Alter anzukreuzen sowie die Fragen "Wofür könnte diese Frau stehen?" und "Welche Themen beschäftigen Sie momentan?" zu beantworten. Es besteht auch die Möglichkeit, zu vermerken, welche Frage die Teilnehmerin dieser Frau gerne stellen würde. Scherb kündigte für dieses Jahr noch die "Wanderung" von Höfl-Riesch in den Friseursalon "Carmen" und in die Sparkasse Grafenwöhr an. Bis zum Jahresende wollen die Mitarbeiterinnen des Frauenforums dann die eingeworfenen Fragebögen auswerten. Die Anregungen und Wünsche sollen bei den zukünftigen Planungen und Aktivitäten berücksichtigt werden.

Bürgermeister Peter Lehr ruft die Eschenbacherinnen auf, sich am Kunstprojekt rege zu beteiligen. Das gestaltete Profil von Maria Höfl-Riesch steht im Flur im Erdgeschoss des Rathauses.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.