Liedertafel ehrt drei Aktive für 50 Jahre Singen im Chor
„Bleibt’s gut bei Stimme“

Mit Ehrennadeln in Gold und Dankurkunden des Fränkischen Sängerbundes sowie des Deutschen Chorverbandes würdigte die Liedertafel drei Sänger, die seit einem halben Jahrhundert mit ihrem fröhlichen Singen sich selbst und anderen Freude bereiten: Günther Geigenberger (links), Karl Ott (Dritter von links) und Franz Geigenberger (Fünfter von links). Es gratulierten Schriftführer Peter Hübl (Zweiter von links), Schatzmeister Albert Dunzer (Mitte), Dirigentin Riita Michelson (von rechtund stellvertretender Vorsi

Singen macht Freude. Darin sind sich die Sänger der Liedertafel einig. Eindrucksvoll bewies dies der Chor bei der Gestaltung des Gottesdienstes in der Kreuzkirche. Zum zweiten Mal freuen durften sich anschließend drei Aktive: diesmal über hohe Auszeichnungen.

"Ihr seid das Licht der Welt" und "Ihr seid das Salz der Erde", zitierte Pfarrerin Anne Utz aus den Seligpreisungen im Matthäus-Evangelium, Kapitel 5. Da stutzten die Sänger der Liedertafel, die gekommen waren, den Sonntagsgottesdienst in der evangelischen Kreuzkirche musikalisch zu umrahmen. Waren mit dem Bibelzitat auch sie gemeint? Naja, ein bisschen vielleicht, schmunzelten einige Mitglieder des Chores. Etwas Salz war es jedenfalls, das das Ensemble für eine abwechslungsreiche Gestaltung einstreute.

Schon der Lobgesang zur Eröffnung "Nun tragt in alle Lande weit" stellte ein dickes Ausrufezeichen dar. "Dein Name sei gelobt" und "Gib uns, Herr, den Frieden" erfüllten mit typisch russischer klanglicher Mächtigkeit die Kirche. Mit dem nachdenklichen "Von guten Mächten wunderbar geborgen" nach Worten von Dietrich Bonhoeffer und Franz Schuberts "Heilig" setzte die Liedertafel weitere Akzente.

Würdigung der Jubilare


Die "Hochstimmung" des Chores setzte sich dann in gemütlicher Runde im Versammlungsraum der Kreuzkirche fort. Eingebettet in einen zünftigen Frühschoppen ehrte der Verein drei langjährige Aktive. Auf eine allgemeine Laudatio von Vorsitzendem Karl Ott auf die Leistungsbereitschaft aller Mitglieder und ihre Freude am Singen folgte eine Würdigung der Jubilare. Im Mittelpunkt stand zunächst der Vereinschef höchstpersönlich. Im ersten Bass beheimatet, ist Ott seit nunmehr 50 Jahren aktiver Sänger und seit 5 Jahren zusätzlich Vorsitzender, sagte "Vize" Arnold Mirwald.

Schriftführer Peter Hübl ergänzte die Glückwünsche des stellvertretenden Vorsitzenden mit Hinweisen auf das weitere Engagement von Karl Ott in der Eschenbacher Vereinswelt. Hübl verwies unter anderem auf die Tatkraft des Jubilars bei der Gemeinschaft Sankt Georg und die Unterstützung von Ehefrau Hannelore im Bereich der Leichtathletik. Für ein halbes Jahrhundert Singen im Chor ehrte der Verein auch die Gebrüder Geigenberger. Karl Ott lobte Günther Geigenberger als einen der zuverlässigsten Sänger und hob die Kameradschaft und Umgänglichkeit des Tenors hervor. Ebenfalls seit 1966 aktiver Sänger ist Franz Geigenberger.

Acht Jahre Vereinschef


Ergänzend zu den Gesangskünsten als Bass würdigte Ott den Einsatz Geigenbergers als Vorsitzender von 2003 bis 2011. In dieser Zeit habe er die 100-Jahr-Feier organisiert, und mit der Verpflichtung von Riita Michelson als Dirigentin sei ihm ein Glücksgriff gelungen.

Schatzmeister Albert Dunzer überreichte zusammen mit dem Vorsitzenden Ehrennadeln in Gold und die Dankurkunden des Fränkischen Sängerbundes (FSB). Ein Ehrenausweis berechtigt die Sänger zum freien Eintritt in alle Konzertveranstaltungen von Mitgliedschören des FSB. Mit einer weiteren Ehrennadel in Gold würdigte der Deutsche Chorverband das langjährige Engagement.

Mit der Gratulation verbunden war ein Wunsch: "Bleibt's gsund und gut bei Stimme", forderte Karl Ott die Jubilare auf. Die Ehrung des langjährigen Liedertafel-Vorsitzenden, Dirigenten und Ehrenvorsitzenden Walter Weiß für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft wird nachgeholt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.