Martin Neukam neuer stellvertretender Vorsitzender des SC Eschenbach
In den Fußstapfen des Vaters

Matthias Haberberger lenkt für weitere zwei Jahre die Geschicke des Sportclubs. In der Jahreshauptversammlung am Sonntag erhielt er das einmütige Vertrauen der Mitglieder für eine erneute Amtsperiode. Sein Stellvertreter dagegen kandidierte nicht mehr.

Thomas Schraml hatte sich - neben verschiedenen weiteren Tätigkeiten - seit 2000 als "zweiter Mann" beim SCE engagiert. Sein Nachfolger ist Martin Neukam. Dieser tritt zunehmend in die Fußstapfen seines Vaters, der von 1974 bis 1976 und von 1984 bis 1986 als Vorsitzender wirkte.

Werner Gradl erklärte sich bereit, "noch einmal" das Amt des geschäftsführenden Vorstands zu übernehmen. In ihren Ämtern bestätigt wurden auch Kassier Uli Hesl und sein Stellvertreter Tobias Ackermann, Schriftführer Fabian Götzl, dem künftig Petra Gradl zur Seite steht, die Revisoren Karl Stopfer und Andreas Theobald sowie Platz- und Zeugwart Roland Püschl.

Mit der Jugendleitung wurde - als Nachfolger von Petra Danzer - Tobias Lehl betraut. Geringfügige Veränderungen ergab die Wahl des Vereinsausschusses. Ihm gehören künftig Michael Brüchner, Reinhard Gebhardt, Roland Götz, Theresa Lehner, Thomas Mikolei, Thomas Riedl, Reinhold Schubert und Wolfgang Trassl an.

Die gut besuchte Versammlung - gekommen waren drei Bürgermeister, sieben Stadträte, der Vorsitzende des Stadtverbands und Vertreter der Geldinstitute - begann mit einem Gedenken an die 2015 verstorbenen Mitglieder Ludwig Danzer, Alfred Küffner, Josef Lober, Hans Marilow, Erhard Wolf und Klaus Schmitz, Vorsitzender von 1978 bis 1984.

In geraffter Form erinnerte Haberberger in seinem Rückblick an Weihnachtsfeiern, die Eröffnung des Radwegenetzes im westlichen Landkreis, die Bereitstellung von Quartieren für die "Legionäre Christi" und "Regnum Christi" zu Ostern sowie runde Geburtstage - unter anderem von Reinhard Gebhardt, dem Vorsitzenden des Fördervereins und damit verbundene Spenden.

Der Vorsitzende sprach von 2015 als "Jahr der Wasserschäden" im Sportheim und berichtete von der Erneuerung der Eingangstür sowie der Renovierung von WC-Anlagen, Fußball-Umkleidekabinen und Kegelsaal, letzteres anlässlich der 50-Jahr-Feier der Sparte. Auch dankte er der Stadt für zwei Sportlerehrungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.