Mehrere Anzeigen in Eschenbach an einem Tag
Betrüger erleichtern Opfer um mehrere tausend Euro

Symbolbild (Foto: dpa)

Bei der Polizei Eschenbach gingen am Freitag (18. November) gleich mehrere Anzeigen wegen einer Betrugsmasche ein. Der Modus Operandi sei immer der selbe gewesen, heißt es im Polizeibericht. Die Opfer wurden um mehrere tausend Euro erleichtert.

Laut Polizei wurden den Geschädigten Waren aus einer sogenannten Insolvenzmasse angeboten. "Der gut vorbereitete Betrüger stellte schließlich ein Telefongespräch zu einem angeblichen Insolvenzverwalter her. Dem späteren Geschädigten wurden genaue Details der Waren sowie der Preis genannt.
Um sich das 'Schnäppchen' nicht entgehen zu lassen, war schließlich eine Zahlung bei dem Betrüger zu leisten, der sich angeblich um die weitere Abwicklung der Auslieferung kümmern würde", heißt es im Polizeibericht. Allerdings gingen in allen angezeigten Fällen die Geschädigten leer aus, wurden stattdessen um mehrere tausend Euro erleichtert. Weitere Geschädigte sollen sich bei der Polizeiinspektion Eschenbach unter der Telefonnummer 09645/92040 melden.

Hinweise der PolizeiNiemand hat etwas zu verschenken. Hören Sie immer auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich nicht von vermeintlichen Schnäppchen täuschen. Betrugsopfer kann jedermann werden. Auch die oben genannten Opfer dachten aufgrund des seriösen Auftretens des Betrügers, sie hätten einen Glücksgriff gelandet. Seien sie auf der Hut, es könnte immer ein Betrugsdelikt im Hintergrund stehen.

Einem Betrüger sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf: Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Der durch sie verursachte finanzielle Schaden ist oft nicht wieder auszugleichen. Im Zweifelsfall informieren sie ihre Polizei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2702)Betrug (109)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.