Monatsversammlung der Reservistenkameradschaft
Entscheidende Schlachten im Blick

Bedeutende Ereignisse der europäischen Geschichte waren Themen in der Monatsversammlung der Reservistenkameradschaft: die Schlacht bei Hastings im Jahr 1066 und die Schlacht bei Königgrätz im Jahr 1866.

Walther Hermann schilderte zunächst die Machtverhältnisse, die vor 950 Jahren nach dem Tod von König Eduard dem Bekenner in England herrschten. Nicht eingehaltene Absprachen zur Nachfolge begründeten Spannungen zwischen England, Norwegen und der Normandie. Dies führte zur Invasion von Herzog Wilhelm der Normandie in England und zu einer erbittert geführten Schlacht, der "Battle of Hastings": "Wilhelm erobert anschließend London, lässt sich zum König krönen und führt die gregorianische Reform ein."

Geografisch wesentlich näher gelegen war das Geschehen vor 150 Jahren beim nordböhmischen Königgrätz, wo sich zwölf deutsche Staaten - darunter die Königreiche Bayern, Hannover, Sachsen und Württemberg - auf der Seite Österreichs vergeblich gegen Preußen unter General Helmuth von Moltke sowie norddeutsche Klein- und Mittelstaaten stellten. Hermann beschrieb die Vorgeschichte und ging auf das Geschehen des Jahres 1866 ein, als preußische Truppen ins österreichisch besetzte Holstein einmarschierten und am 3. Juli bei Königgrätz auf die Österreicher und Sachsen trafen. Die Grundlagen des preußischen Sieges sowie die weitreichenden Folgen des Krieges waren weitere Themen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.