Musik und Kirchweih-Schmankerl am alten Feuerwehrhaus
Kirwa hat viele Fans

Das Trio "Dei scho wieder" unterhielt am Kirchweih-Sonntag die Besucher auf dem ehemaligen Feuerwehrareal. Bild: rn

Mit Marschmusik startete der Kirwa-Verein in den Kirchweihsonntag. Gemeinsam ging es zum Festgottesdienst in die Stadtpfarrkirche St. Laurentius.

In schmucken Dirndln, Lederhosen und einheitlichen Westen versammelten sich die Mitglieder beim Rathaus. Die Morgensonne ließ manchen eine lange Nacht vergessen. Zu den Klängen der Stadtkapelle zogen die Kirwa-Enthusiasten mit Bürgermeister Peter Lehr und Dieter Kies, den Vorsitzenden des Stadtverbands, über den Marienplatz zur Kirche. Der "herzlichen Einladung zur Teilnahme am Kirchenzug" war keiner der angeschriebenen Vereine gefolgt. Die Stadtkapelle gestaltete den Gottesdienst musikalisch und gab auch beim anschließenden Weißwurstfrühschoppen in und vor dem alten Feuerwehrhaus den Ton an. Diesem schloss sich nahtlos das Mittagessen an: Es gab Schweinebraten, Krenfleisch und Sülze.

Zur Schlacht am umfangreichen Kuchenbüfett rückte auch die Gesellschaft "Frohsinn" mit einer starken Mannschaft auf dem ehemaligen Feuerwehrareal an. Die Burschen des Kirwa-Vereins standen für Löscheinsätze bereit und servierten neben alkoholfreien Getränken auch Bier, Zoigl und Wein.

Musik, die ins Ohr ging, bot dazu das Trio "Dei scho wieder". Als Kinder die Bühne bevölkerten, reagierte das Trio umgehend mit dem "Fliegerlied", das die Kleinen mit Begeisterung aufnahmen. Ab dem späten Nachmittag war der Verpflegungsstand vor der Halle erneut das Ziel der Kirwa-Gäste. Jung und Alt genossen die Kirchweih-Atmosphäre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.