Naturfotograf Günter Klein mit erster Ausstellung - Vernissage in der Raiffeisenbank
„An Schönheit und Vielfalt freuen“

Eine Auswahl seiner Naturfotografien zeigt Günter Klein (rechts) bei seiner ersten Ausstellung. Bei der Vernissage in der Raiffeisenbank gab er unter anderem Filialleiter Richard Götz Erklärungen zu seinen Fotos. Bild: gpa

Ornithologie und Naturfotografie: Beides sind Hobbys eines ehemaligen Werkzeugmachers. Unter dem Motto "Naturschönheiten vor der Haustür" steht deshalb auch die Ausstellung von Günter Klein aus Trabitz. Seine Fotografien sind bis Ende nächster Woche in der Halle der Raiffeisenbank am Eschenbacher Karlsplatz zu sehen.

Zum Motto der Ausstellung passt ein Spruch von Mahatma Gandhi, den Hermann Ott, Direktor der Raiffeisenbank Weiden, bei der Vernissage zitierte: "Die Höhe einer Kultur offenbart sich in ihrem Umgang mit Tieren." Ott bezeichnete die Natur als Erfolgsunternehmen, das in Millionen Jahren nicht Pleite gemacht habe. In der Natur komme es nicht auf das Erwirtschaften maximaler Rendite an oder darauf, über möglichst viele Ressourcen zu verfügen, Konkurrenten auszuschalten und für die maximale Verbreitung der eigenen Lebensform zu sorgen.

Meisterhaftes Können


"Millionen von Tierarten bilden zusammen mit der Pflanzenwelt die Grundlage für unser Leben auf dieser Welt. Helfen wir mit, die Natur im Geiste eines Generationenvertrags zu schützen und zu erhalten", forderte der Bankdirektor die Gäste auf. Nur wer seinen Motiven respektvoll, mit Verständnis, Rücksicht und Liebe nahekomme, werde mit guten Bildern belohnt, leitete er dann zum Fotografen über. Bei Günter Klein komme meisterhaftes Können noch dazu. "Nutzen wir die Ausstellung, um mit Neugier und Freude Einblick in unsere heimische Wildtier- und Pflanzenwelt zu nehmen, uns an deren Schönheit und Vielfalt zu freuen", sagte Ott vor Fotofreunden und zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens. Unter den Gästen waren Stadtverbandsvorsitzender Dieter Kies, die Trabitzer Bürgermeisterin Carmen Pepiuk und dritter Bürgermeister Klaus Lehl aus Eschenbach.

"Natur erleben - Kultur genießen", einen Slogan der Stadt, und "Wir machen den Weg frei", den Slogan der Raiffeisenbank, nutzte Lehl für sein Grußwort. Das Naturschutzgebiet und das kulturelle Leben in der Stadt seien vergleichbar mit dem Angebot des Geldinstituts, das "seit Jahren den Weg frei macht" für Künstler. Ob Bildhauer, Maler oder Fotograf: Allen werde Raum gegeben, ihre Werke zu zeigen.

Vögel und Insekten


"Gern bin ich mit meiner Fotoausrüstung in der heimischen Natur unterwegs", erklärte Günter Klein. Allerdings scheue er weite Entfernungen. So seien die meisten Bilder im Landkreis Neustadt/WN entstanden. Bei seiner Tätigkeit als Naturfotograf liege der Schwerpunkt auf Vogelfotografie und Insekten, erläuterte der Trabitzer.

Der 67-Jährige, der 45 Jahre als Werkzeugmacher tätig war, fotografiert seit 28 Jahren. Das Mitglied im Deutschen Verband für Fotografie hat für einige der ausgestellten Bilder sogar nationale und internationale Preise bekommen. Seit 2012 nimmt Klein an Fotowettbewerben teil. Beim Blende-Wettbewerb des Neuen Tags errang er 2013 eine Silber- und 2015 eine Bronzemedaille.

Bis 2. DezemberDie Ausstellung ist täglich bis 2. Dezember zu den üblichen Öffnungszeiten der Raiffeisenbank zu sehen. Am Freitag, 25. November, und Freitag, 2. Dezember, steht Günter Klein jeweils ab 16 Uhr in der Schalterhalle für Gespräche bereit. (gpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.