Neue Aufgabe für alte Schläuche

Bei der Gestaltung ihrer Meldertaschen lässt Manuela Götz der Fantasie freien Lauf. Bilder: ehi (2)

Pink mit Glitzersteinen, klassisch rot-weiß mit der "112" vorne oder doch die bayerischen Landesfarben - bei ihren Meldertaschen lässt Manuela Götz der Fantasie freien Lauf. Aus Feuerwehrschläuchen macht sie einzigartige Taschen.

Manuela Götz hat was für die "Piepser": Für die Alarmierungsgeräte von Feuerwehr und anderen Einsatzkräften verkauft sie Taschen übers Internet. Das Interesse ist groß. "Das ist mal was anderes", erklärt sie. "Ein ausgefallenes Geschenk für einen Feuerwehrler." Götz weiß wovon sie spricht, ihr Mann ist selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr Eschenbach. Für eine Funkmeldertasche braucht die gelernte Schneiderin gut eine Stunde. Mit Hilfe einer Schablone schneidet sie - je nach Modell - zwei bis drei Teile aus dem Schlauch aus - mit einer normalen Schere. "Dazu braucht es schon ein wenig Kraft." Schließlich ist so ein Feuerwehrschlauch ziemlich stabil.

Anschließend verziert sie die einzelnen Teile mit Stickern, Steinen oder Ziernähten und setzt sie dann mit Hilfe von Druckknöpfen zusammen. "Das sind alles Markenprodukte", erläutert sie. Sie wolle nicht, dass möglicherweise schon nach vier Wochen Reklamationen kommen. Die Taschen müssten etwas aushalten. Drei bis fünf Jahre sollen sie halten. "So ein Feuerwehrschlauch ist robust."

"Ich produziere aber keine Massenware", betont Götz. Sie mache vor allem Auftragsarbeiten nach den individuellen Wünschen ihrer Kunden. "Zehn gleiche Taschen zu machen, das ist nicht mein Ding. Es soll schließlich Spaß machen." Frauen wünschen sich übrigens meist buntere Taschen, verrät sie. Aber auch Männer haben schon ausgefallenere Wünsche geäußert. "Mit Herzerl zum Beispiel oder dem Namen der Freundin." Nach Auftragseingang dauert es normalerweise ein bis drei Tage bis die Tasche beim Besteller ankommt - außer natürlich, der Versandweg ist etwas länger. 25 bis 35 Euro kostet eine Meldertasche - je nach Aufwand.

Bis nach Amerika verschickt Götz ihre Taschen mittlerweile. Dabei hat alles nur mit einem Zufall angefangen. 2012 wollte ein Feuerwehrkamerad ihres Mannes wissen, ob sie seine Meldertasche - klassisch aus Leder - reparieren könne. Dabei kam sie auf die Idee mit den Feuerwehrschläuchen. Von der Feuerwehr Eschenbach bekam Götz ein erstes Schlauchstück zum Probieren. Mittlerweile kauft sie neue Schläuche als auch gebrauchte. "Von der Qualität macht das keinen Unterschied."
1 Kommentar
67
Oliver Endres aus Amberg in der Oberpfalz | 12.08.2016 | 08:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.