Obst- und Gartenbauverein beteiligt sich an Unterschriftenaktion
Gartler wollen Volksmusik hören

Blumen, Schnaderhüpfln und Gesang machten die Valentinsfeier des Obst- und Gartenbauvereins zu einem unterhaltsamen Nachmittag. Vorsitzender Willi Trummer zeigte sich überrascht und froh über ein übervolles Haus weit draußen in der Freizeitanlage Rußweiher.

Das Kaffeetrinken umrahmte Sepp Kämpf mit Liedern und heiteren Geschichten. Dazwischen kündigte Trummer für März einen Obstbaumschnittkurs in der Hohen Straße und die Jahreshauptversammlung mit Informationen über Heilkräuter sowie Notfallmappe und Patientenverfügung an. Eine Neuauflage erfahren soll die Bodenproben-Aktion des Vorjahres. Nach dem regen Zuspruch vor zwei Jahren plant der Verein zudem im Mai bei der Firma Zehrer in der Gossenstraße wieder eine Pflanzentauschbörse mit Kaffee und Kuchen.

Der Mitgliedsbeitrag, der seit 20 Jahren sechs Euro beträgt, werde wegen gestiegener Verbandsabgaben auf acht Euro erhöht, teilte der Vorsitzende mit. Er bat um Verständnis dafür und darum, von Austritten deswegen abzusehen.

Heftige Kritik übte Trummer an der Ankündigung des Bayerischen Rundfunks, im ersten Hörfunkprogramm keine Volksmusik mehr zu bringen. Gerne beteiligten sich die Gartler an der landesweiten Unterschriftenaktion zum Erhalt der täglichen Abendsendung.

Dann war wieder Sepp Kämpf an der Reihe. Er bekannte sich als Liebhaber von Freddy-Quinn-Melodien und motivierte die Gartenfreunde mit bekannten Stücken zum Mitsingen. Beim Verlassen des Lokals stand für jeden Besucher ein blühender Frühlingsgruß bereit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.