Philatelisten betonen in Jahreshauptversammlung Vielseitigkeit ihrer Sammlertätigkeit
Briefmarken erzählen Geschichte

Bei den Philatelisten ist Kontinuität angesagt: Die Briefmarkenfreunde bestätigten den Vorstand um Hermann Dietl für weitere drei Jahre im Amt.

Tremmersdorf/Eschenbach. (rn) Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins der Briefmarkenfreunde im Gasthaus Vetter in Tremmersdorf hatte Wahlleiter Hans Dietmayr, Regionalbeirat des Bayerischen Philatelistenverbandes, leichte Arbeit. Per Akklamation stimmten die Philatelisten für das Weitermachen der bisherigen Führungsspitze. Vorsitzender Hermann Dietl, Schriftführer Herbert Körper, Kassenverwalter Werner Höppel, Kassenprüfer Rainer Sollfrank sowie Marken- und Pressewart Walther Hermann lenken somit auch künftig die Geschicke des Vereins.

In seinem Rückblick wertete Dietl die monatlichen Zusammenkünfte mit regelmäßigen Informationen über Neuheiten, das Geschehen auf dem Briefmarkenmarkt und besondere Anlässe als Bindeglied der Sammlergemeinschaft. In Erinnerung rief er die Werbeschau 2014 in der Aula der Markus-Gottwalt-Schule anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Vereins. "Bei dieser Ausstellung haben wir die breite Palette und die Vielseitigkeit der Philatelie vorgestellt", sagte der Vorsitzende.

Post von Kriegsgefangenen


Als Beispiele nannte er Exponate, die Kurfürstliches aus den Fürstentümern Bayreuth und Regensburg vor deren bayerischer Zeit und Königliches aus Zeiten belegten, in denen Tirol, Vorarlberg, Salzburg und das Innviertel zu Bayern gehörten. Als nicht minder interessante Belege wertete Dietl Gefangenenpost mit Bildern aus dem Kriegsgefangenenlager Grafenwöhr von 1914 bis 1918, die Ausgaben und Briefbelege des Generalgouvernements 1939 bis 1944, die philatelistischen Belege der Olympischen Spiele von 1896 bis 1972 - garniert mit Autogrammen von Olympiasiegern - und die Erinnerungen an den Aufenthalt von Papst Johannes Paul II. in Deutschland. Als "Muss" bezeichnete er die "guten Ausgaben" aus dem Sammelgebiet Bundesrepublik.

Dank für Sonderstempel


Bei Rainer Sollfrank bedankte sich der Vorsitzende für den Entwurf des Sonderstempels, mit dem Verein und Deutsche Post die Ausstellung begleiteten. In Erinnerung rief er zudem die Feiern von runden Geburtstagen und die Teilnahme an den jährlichen Tischrundengesprächen auf Bezirksebene.

Hans Dietmayr bereicherte mit aktuellen Informationen "rund um die Briefmarke" die Versammlung. Dabei ging der Regionalbeirat des Bayerischen Philatelistenverbandes auch auf Aktivitäten des Landesverbandes und auf dem Privatpostmarkt ein. Seite 25
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.