Polizeihauptkommissar Reiner Striegl verabschiedet sich
Der letzte Tag im Dienst

Aufgeräumt präsentierte sich Reiner Striegls Schreibtisch am Mittwoch. Die Aufräumarbeiten zum Ende der Laufbahn sollten da schnell erledigt sein. Bild: wüw

Zum letzten Mal saß Reiner Striegl am Mittwoch am an Schreibtisch in der Polizeiinspektion am Karlsplatz. Offiziell beginnt erst am 6. Juni die Freistellungsphase der Altersteilzeit.

Weil für Polizisten und erst recht für Inspektionsleiter Überstunden aber zum Alltag gehören und auch noch etwas Urlaub zu nehmen ist, absolvierte der Erste Polizeihauptkommissar seinen letzten Arbeitstag bereits sieben Wochen vor dem offiziellen Abschied. Für den gebürtigen Marktredwitzer enden damit mehr als 43 Jahre bei der Polizei. Am 3. September 1973 begann seine Laufbahn als Polizeipraktikant ebenfalls in Eschenbach. "Offiziell durfte und darf man erst mit 17 Jahren in den Polizeidienst", erklärt Polizistensohn Striegl . Mehr über seine Laufbahn und seine Erinnerungen aber auch seine Gedanken zur Zukunft verrät Striegl im Interview am Freitag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.